RVMClaim

Aktuell

Weniger Schüler – mehr Abos: RVM legt Geschäftsbericht vor / Fahrgäste erwarten mehr Infos auf dem Smartphone

Geschäftsbericht_2017RVM-Aufsichtsratsvorsitzender Joachim L. Gilbeau (r.) und RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns präsentieren den neuen Geschäftsbericht des kommunalen Verkehrsunternehmens für das Münsterland.

Münsterland. An die Kommunalpolitiker im Münsterland ging dieser Tage der neue Geschäftsbericht der RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM). Das kommunale Verkehrsunternehmen zieht hier Bilanz über das vergangene Geschäftsjahr. Deutlich wird, dass auf den eigenen 329 Buslinien, auf denen die RVM 488 eigene und angemietete Busse einsetzt, insgesamt knapp 23 Millionen Fahrgäste befördert wurden.

Bei den 81.000 Schülern, die an Schultagen täglich mit einem RVM-Bus fahren, gab es allerdings weiterhin aufgrund des demografischen Wandels einen Rückgang von 1,8 Prozent, während die sonstigen Fahrgäste um 5,3 Prozent von knapp 6 auf 6,32 Millionen anstiegen. Die Zuwächse sind vor allem dem preiswerten MobiTicket (+ 9 %), welches nur Anspruchsberechtigte für Sozialleistungen erhalten können und dem 60plusAbo für ältere Menschen (+ 8,9 %) zu verdanken.

Die Schwerpunkte der RVM liegen vor allem in der Digitalisierung und der Vernetzung mit anderen umweltfreundlichen Verkehrsmitteln, heißt es weiter im Geschäftsbericht. Der RVM-Aufsichtsratsvorsitzende und Kreisdirektor für den Kreis Coesfeld, Joachim L. Gilbeau, verweist dabei vor allem auf die neue „BuBiM“-App. Die Abkürzung steht für Bus und Bahn im Münsterland.

Die „BuBiM“-App wurde in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Münsterland (ZVMBus) und den Münsterlandkreisen entwickelt, um den Fahrgästen Auskünfte in Echtzeit zu bieten. Zusätzlich zeigt die App Radwege und erste CarSharing-Angebote mit an. Denn die Verknüpfung mehrerer Mobilitätsangebote – wie in diesem Fall von Bus, Rad und CarSharing – ist ein langfristiger Plan, den die RVM sukzessive vorantreibt. „Mit Blick in die Zukunft und auf den Klimaschutz stellen wir mit der ‚BuBiM‘-App die Weichen für mehr Umweltgerechtigkeit“, betont Gilbeau. Eine weitere Bereicherung wird bei dieser App zukünftig der Ticketkauf darstellen, den die RVM für das Jahr 2019 geplant hat.

Stolz ist RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns auf das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „multiMODE“, an dem die RVM und die Münsterlandkreise gemeinsam mit der Fachhochschule Münster arbeiten. Ziel von „multiMODE“ ist, dass der Kunde online neben ÖPNV-Tickets auch diverse Leihräder wie E-Bikes, Falt- und Lastenräder sowie CarSharing-Fahrzeuge buchen und freischalten kann. „Sozusagen mit einem Klick soll sich dem angemeldeten Kunden das ganze Potpourri der Mobilitätsangebote offenbaren.“ Diese verknüpfte Mobilität soll zukünftig vor allem an sogenannten Mobilstationen erfolgen, an denen verschiedene Kommunen bereits arbeiten.

Der aktuelle Geschäftsbericht ist kostenlos erhältlich und kann bei der RVM per E-Mail (info@rvm-online.de) oder telefonisch unter 02591-939-0 bestellt werden.

 

Der Geschäftsbericht der RVM für das Jahr 2017 steht hier zum Download zur Verfügung.