Regionalverkehr Münsterland GmbH

Aktuelles

Unsere Artikel

  • Informationsveranstaltung Mobilstation in Sendenhorst
  • SchnupperAbo: 3 Monate Abo nach Wahl
  • Fahrplanwechsel im Münsterland
  • Fahrplanwechsel auf der C85

E-CarSharing in Sendenhorst

Informationsveranstaltung zum E-CarSharing gut besucht

Sendenhorst. Die Regionalverkehr Münsterland GmbH, die Stadt Sendenhorst und der Kreis Warendorf bieten in Kürze zusammen mit dem Beckumer Anbieter teilautos CarSharing mit einem Elektroauto an. Interessierte Bürger können am Dienstag, den 12. Februar um 18.30 Uhr auf einer kostenlosen Informationsveranstaltung im Kommunalforum (Weststraße 9-11) mehr über das neue Angebot erfahren.

teilautos betreibt bereits CarSharing-Stationen in vier Orten des Kreises Warendorf und wird demnächst eine neue Station am Parkplatz Schlabberpohl in der Sendenhorster Innenstadt in Betrieb nehmen. Als Fahrzeug wird ein Renault Zoe zur Verfügung gestellt, der bereits in Everswinkel erfolgreich eingesetzt wird und der auf der Informationsveranstaltung näher betrachtet werden kann. Auch die Stadtverwaltung möchte zukünftig das E-Auto für Dienstfahrten nutzen.   

Durch die Kooperation soll die Verknüpfung von öffentlichem Nahverkehr und CarSharing gestärkt werden, um eine klimafreundlichere Alternative zum motorisierten Individualverkehr zu bieten.

Abo-Kunden der RVM profitieren von deutlich günstigeren Preisen für das CarSharing, ebenso erhalten Neukunden von teilautos ein MonatsTicket bis zur Preisstufe 3M (z. B. für die Verbindung Sendenhorst – Münster) oder bei gleichzeitigem Abschluss eines Abonnements die ersten drei Monate kostenlos.

SchnupperAbo: 3 Monate Abo nach Wahl

Münsterland. Von Februar bis Juni bietet die RVM im WestfalenTarif SchnupperAbos an. Neu ist die reduzierte Mindestlaufzeit von drei Monaten. Das heißt, dass ein Kunde ein Abonnement seiner Wahl nur für drei Monate abzuschließen braucht, um es zum Vorzugspreis zu testen, anstatt wie bisher ein Jahr. Als dreimonatiges SchnupperAbo können z. B. das FunAbo, FahrradAbo, SchülerAbo plus, das Abo oder 9 UhrAbo genutzt werden. 20 % sind die Abos günstiger als die MonatsTickets.

Weitere Vorteile des Abos und des 9 UhrAbos sind die Mitnahme von Personen und Fahrrädern sowie der Erhalt günstiger Anschlusstickets. Das Abo und 9 UhrAbo gibt es in einer persönlichen oder übertragbaren Variante. Das übertragbare Abo kann von mehreren Personen genutzt werden, allerdings wird es bei Verlust nicht ersetzt. Das persönliche Abo gilt nur für eine bestimmte Person und wird bei Verlust gegen eine geringe Gebühr ersetzt. 

Für jede Preisstufe im WestfalenTarif kann ein SchnupperAbo ausgegeben werden, also für individuelle Streckenwünsche, die Stadt, Teilnetze, die Region oder den Gesamtraum Westfalen. Es kann bis zum 15. des Vormonats für die drei folgenden Monate bestellt werden, also z. B. bis zum 15. Februar für die Nutzung im März, April und Mai. 

Im Rahmen des SchnupperAbos können junge Menschen bis 20 Jahre drei Monate lang mit dem FunAbo für monatlich 14,90 € das gesamte Münsterland mit Bus und Bahn des Nahverkehrs durchfahren, und darüber hinaus bis nach Osnabrück und Enschede – täglich ab 14 Uhr sowie an den Wochenenden und in den Ferien sogar ganztägig.

Möchten Tester schon nach einem oder zwei Monaten kündigen, wird ihnen nur der Differenzbetrag zum MonatsTicket berechnet. Nach dem dritten Monat verlängert sich ein SchnupperAbo automatisch und ist dann monatlich kündbar und kann so beliebig lange getestet werden. Ein SchnupperAbo muss bis zum 15. des Vormonats gekündigt werden.

Aus den Kreisen:

Borken. Mit dem klassischen Abo, das ganztags und noch bis 3.00 Uhr nachts des Folgetags nutzbar ist,  können Fahrgäste monatlich für 149,84 € von Schöppingen und Heek nach Münster fahren. Für 194,40 € ist die Fahrt nach Münster von Ahaus und von Vreden aus möglich.

Mit dem SchnupperAbo werden die ohnehin schon günstigen 9 Uhr MonatsTickets noch attraktiver: Dabei haben die Fahrgäste die Wahl zwischen der persönlichen und der übertragbaren Variante; der Preis bleibt jeweils gleich. Wochentags und am Wochenende sowie an Feiertagen können mit dem 9 UhrAbo sogar bis zu 5 Personen fahren. Für monatlich 95,12 € sind Fahrten im SchnellBus S70 von Schöppingen und Heek nach Münster möglich. Und aus Ahaus und Vreden beträgt die Fahrt nach Münster mit dem S70 monatlich 116,60 €.

Coesfeld. Mit dem klassischen Abo, das ganztags und noch bis 3.00 Uhr nachts des Folgetags nutzbar ist,  können Fahrgäste monatlich für 102, 08 € von Senden nach Münster fahren. Für 123,44 € ist die Fahrt nach Münster von Lüdinghausen und von Nottuln möglich, und für 149,84 € von Olfen.

Mit dem SchnupperAbo werden die ohnehin schon günstigen 9 Uhr MonatsTickets noch attraktiver: Dabei haben die Fahrgäste die Wahl zwischen der persönlichen und der übertragbaren Variante; der Preis bleibt jeweils gleich. Wochentags und am Wochenende sowie an Feiertagen können mit dem 9 UhrAbo sogar bis zu 5 Personen fahren. Für monatlich 61,12 € sind Fahrten im SchnellBus S90 von Senden nach Münster möglich. Für 75,60 € erreichen Fahrgäste aus Lüdinghausen mit dem S90 oder aus Nottuln mit dem S60 die Stadt Münster. Und aus Olfen beträgt die Fahrt nach Münster mit dem S90 monatlich 95,12 €.

Steinfurt. Mit dem klassischen Abo, das ganztags und noch bis 3.00 Uhr nachts des Folgetags nutzbar ist,  können Fahrgäste monatlich für 102, 08 € von Altenberge nach Münster fahren bzw. von Westerkappeln nach Osnabrück. Für 123,44 € ist die Fahrt nach Münster sowohl von Horstmar als auch Saerbeck und vom FMO möglich. Von Ibbenbüren nach Münster beträgt das Abo 149,84 €.

Mit dem SchnupperAbo werden die ohnehin schon günstigen 9 Uhr MonatsTickets noch attraktiver: Dabei haben die Fahrgäste die Wahl zwischen der persönlichen und der übertragbaren Variante; der Preis bleibt jeweils gleich. Wochentags und am Wochenende sowie an Feiertagen können mit dem 9 UhrAbo sogar bis zu 5 Personen fahren. Für monatlich 61,12 € sind Fahrten mit dem SchnellBus S70 von Altenberge nach Münster möglich bzw. mit dem S10 von Westerkappeln nach Osnabrück. Für 75,60 € erreichen Fahrgäste Münster mit dem S70 aus Horstmar oder mit dem S50 aus Saerbeck oder vom FMO. Und aus Ibbenbüren beträgt die Fahrt nach Münster mit dem S50 monatlich 95,12 €.

Warendorf. Mit dem klassischen Abo, das ganztags und noch bis 3.00 Uhr nachts des Folgetags nutzbar ist,  können Fahrgäste monatlich für 102, 08 € von Everswinkel und Sendenhorst nach Münster fahren. Für 123,44 € ist die Fahrt nach Münster von Warendorf möglich, und für 149,84 € von Beckum und Vorhelm.

Mit dem SchnupperAbo werden die ohnehin schon günstigen 9 Uhr MonatsTickets noch attraktiver: Dabei haben die Fahrgäste die Wahl zwischen der persönlichen und der übertragbaren Variante; der Preis bleibt jeweils gleich. Wochentags und am Wochenende sowie an Feiertagen können mit dem 9 UhrAbo sogar bis zu 5 Personen fahren. Für monatlich 75,60 € sind Fahrten im SchnellBus S20 von Warendorf nach Münster möglich. Für 61,12 € erreichen Fahrgäste aus Everswinkel mit dem S20 oder aus Sendenhorst mit dem S30 die Stadt Münster. Und aus Beckum oder Vorhelm beträgt die Fahrt nach Münster mit dem S30 monatlich 95,12 €.

SchnupperAbo

Fahrplanwechsel am 7. Januar im Münsterland

Mit Schulbeginn am 7. Januar findet der diesjährige Fahrplanwechsel bei der Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) statt. Die neuen Ortsfahrpläne mit allen entsprechenden Linien, den aktuell gültigen Abfahrtszeiten sowie Informationen zum WestfalenTarif und den Tickets sind in den Bussen der RVM oder in den Rathäusern erhältlich. Sie können auch kostenlos per E-Mail an fahrplan@rvm-online.de oder über die Schlaue Nummer für Bus und Bahn unter Tel. 0 180 6 / 50 40 30 (pro Anruf: 20 ct aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct) bestellt werden.

Anbei erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Änderungen, sämtliche aktuelle Fahrpläne finden Sie hier:

Kreis Borken

Das Fahrplanangebot des RegioBus R76 erfährt eine erhebliche Ausweitung im Rahmen des Nahverkehrsplans für den Kreis Borken. Das betrifft die Hauptverkehrszeiten, in denen jetzt halbstündliche Fahrten von 6 bis 9 Uhr und 13 bis 18 Uhr montags bis freitags angeboten werden. In den Zeiten fahren abwechselnd RegioBus und DirektBus zwischen Ahaus und Borken über Stadtlohn und Südlohn. Dabei erreichen die Fahrgäste mit dem DirektBus sogar fast 20 % schneller ihr Ziel. Neu ist auch, dass die DirektBusse das Ahauser Krankenhaus ansteuern. An Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen erstrecken sich die stündlichen Fahrten nun bis 21 Uhr. Damit wird das Angebot sonn- und feiertags in Teilen sogar verdoppelt.

Der RegioBus R77 fährt ab dem 7. Januar zusätzlich von Montag bis Freitag um 20.16 Uhr ab Gronau über Heek nach Ahaus. Und am Samstag startet er um 7.08 Uhr ab Heek in Richtung Ahaus.

Der SchnellBus S70 wird mit neuen Fahrten das Linienangebot weiter verbessern: Montags bis freitags um 6.22 Uhr von Ahaus nach Vreden und um 21.15 Uhr von Münster über Laer, Horstmar, Schöppingen, Heek nach Vreden. Neu ist zudem am Samstag eine Fahrt um 6.03 Uhr von Vreden nach Münster sowie an Sonn- und Feiertagen um 9.10 Uhr von Münster nach Vreden.

Das Fahrplanangebot des TaxiBus T18 erfährt eine Ausweitung im Rahmen des Nahverkehrsplans für den Kreis Borken. Bedingt durch die Angebotserweiterung auf der SprinterBus-Linie S75 hat der TaxiBus T18 seine Zeiten so ergänzt, dass weiterhin für den passenden Anschluss der Fahrgäste in Reken gesorgt ist. Ab Maria Veen/B67n fährt der T18 nun montags bis freitags zusätzlich um 21.19 Uhr nach Klein Reken, samstags stündlich um 10.19 Uhr bis 20.19 Uhr sowie sonn- und feiertags nun zweistündlich von 11.19 Uhr bis 23.19 Uhr. Ab Klein Reken geht es montags bis freitags zusätzlich von 19.13 Uhr nach Maria Veen, samstags stündlich von 8.13 Uhr bis 18.13 Uhr sowie sonn- und feiertags zweistündlich um von 9.13 Uhr bis 21.13 Uhr.

Kreis Coesfeld

Der TaxiBus T85 Nottuln – Appelhülsen Bahnhof ändert sein Angebot und gleichzeitig seinen Namen: von T85 in C85. Der neue CityBus C85 ist ein 17-Sitzer und fährt künftig als Linienbus ohne Vorbestellung. Aufgrund der hohen Nachfrage werden die Fahrtzeiten ausgeweitet und zwar von Montag bis Freitag bis 22.00 Uhr sowie Samstag bis 20.00 Uhr. Dabei nimmt der C85 weiterhin den Anschluss am Bahnhof in Appelhülsen an den Zug RE2 in Richtung Essen wahr. Der Fahrplan der Linie 685 in Nottuln ist an die Neuerungen des CityBus C85 angepasst, etwaige Parallelfahrten fallen deshalb bei der Linie 685 weg. Die Linie 685 fährt weiterhin für Schüler und Schülerinnen.

Der TaxiBus T67 Nottuln – Billerbeck ändert seine Abfahrtszeit ab Nottuln, Rhodeplatz A um 13.16 Uhr auf 13.20 Uhr von Montag bis Freitag. Und beim TaxiBus T54 Lüdinghausen – Drensteinfurt sind die Fahrten durch die veränderten Zugabfahrtszeiten Samstag angepasst, so dass der T54 24 Minuten früher um 8.20, 10.20 und 12.20 Uhr in Drensteinfurt, Bahnhof ankommt.

Der SchnellBus S60 Münster – Nottuln verlegt ab Münster Altstadt/Bült A die Fahrten um fünf Minuten vor: von Montag bis Freitag von 7.10 bis einschließlich der Abfahrt um 17.10 Uhr sowie am Samstag alle Fahrten. Der SchnellBus S90 Münster – Lüdinghausen beginnt mit der ersten Fahrt ab Münster, Altstadt/Bült A zehn Minuten früher um 5.56 Uhr. Und der SchnellBus S91 Lüdinghausen – Datteln startet mit der ersten Fahrt ab Lüdinghausen, Busbahnhof zehn Minuten früher um 6.50 Uhr.

Kreis Warendorf

In Wadersloh gibt es eine neue BürgerBus-Linie. Ab dem 7. Januar verkehr die Linie 9 als Ringlinie zwischen dem Rathaus und den nördlichen Siedlungsgebieten. Die neue Linie verkehrt montags bis freitags alle zwei Stunden und am Samstagvormittag. Die beiden BürgerBus-Linien B3 nach Sünninghausen und B4 nach Stromberg bleiben unverändert.
Durch die Änderung der Schulstandorte und der Schulzeiten ändern sich auch einige Schulbus-Fahrpläne.

Bei den Linien R32 und R55 kommt es zu Fahrzeitänderungen. Auf der Linie R32 verkehrt die Fahrt um 7.11 Uhr ab Albersloh, Teckelschlaut nach Sendenhorst, Krankenhaus, mit Anschluss nach Ahlen, fünf Minuten früher. Auf der Linie R55 verkehren folgende Fahrten ab dem 7. Januar fünf Minuten früher: 6.50 Uhr von Ahlen, Bahnhof nach Sendenhorst, Realschule, 7.11 Uhr von Sendenhorst, Kantstraße nach Ahlen, St. Michael, 7.15 Uhr ab Sendenhorst, Realschule nach Ahlen, Bahnhof, 7.16 Uhr von Sendenhorst, Kantstraße nach Ahlen, St, Michael und 7.21 Uhr von Sendenhorst, Krankenhaus nach Ahlen, St. Michael.

T85 fährt unter neuem Namen – C85 – und mit neuem Angebot

Nottuln. Der Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Umwelt und Ordnungswesen hat in seiner Sitzung am 16. Mai 2018 die Umstellung des TaxiBusses T85 auf Festbedienung beschlossen.

Zum Fahrplanwechsel der RVM am 7. Januar 2019 wird dieser Beschluss umgesetzt und das Fahrplanangebot des T85 in ein Angebot ohne Voranmeldung umgestellt. Auf Grund der regelmäßig hohen Fahrgastzahlen und der Nachfrage nach Fahrten am Abend werden Montag bis Freitag bis 22 Uhr und Samstag bis 20 Uhr Fahrten angeboten. „Mit den zusätzlichen Fahrten wochentags und samstags tragen wir dem geänderten Mobilitätsverhalten Rechnung und hoffen, dass auch die neuen Fahrten von den Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden“, sagt Frau Block, Beigeordnete von der Gemeinde Nottuln.

Der StadtBus C85 pendelt weiterhin zwischen Nottuln und dem Appelhülsener Bahnhof mit einem fest eingesetzten Midi-Bus mit 16 Sitzplätzen sowie eigenem, lokalem Erscheinungsbild. Der Anschluss auf und vom Zug am Bahnhof Appelhülsen nach und von Essen bleibt weiter bestehen. Die obligatorische telefonische Vorbestellung durch die Fahrgäste entfällt. „Mit dem C85 schaffen wir die von einigen Fahrgästen kritisierte telefonische Vorbestellung ab. Gleichzeitig halten die wichtigen Anschlüsse an den Zugverkehr“, betont Michael Klüppels, Leiter des Verkehrsmanagement der RVM. Mit dem neuen Fahrplankonzept erwarten Gemeinde und RVM auch neue Fahrgastpotentiale zu gewinnen, da eine leistungsfähige alternative zum Pkw angeboten wird.

Der Fahrplan der Linie 685 ist an die Neuerungen des StadtBus C85 angepasst, etwaige Parallelfahrten fallen deshalb bei der Linie 685 weg. Die Linie 685 fährt weiterhin für Schülerinnen und Schüler.