Regionalverkehr Münsterland GmbH

Aktuelles

Unsere Artikel

  • Venner Brücke: Shuttleverkehr für R41 während der Baumaßnahme
  • ÖPNV-Kundenbarometer 2019
  • Mit Bus und Bahn zum "Bullenball"
  • Tecklenburger Nordbahn: Große Resonanz auf Informationstag
  • Bauarbeiten in Drensteinfurt beendet
  • Tecklenburger Nordbahn - Sonderfahrten am 27. Oktober
  • Handyticket erweitert BuBiM-App: Mit wenigen Klicks zum Ticketkauf
  • Straßenbauarbeiten in Albersloh - dritte Bauphase
  • Ein Plus für die Mobilität - RVM gibt Geschäftsbericht 2018 heraus
  • Bauarbeiten in Emsdetten
  • Baumaßnahme in Senden: Busse fahren Umleitung

Venner Brücke: Shuttleverkehr für R41-Fahrgäste während der Baumaßnahme

Senden. Die Baumaßnahmen an der Venner Brücke haben auch Auswirkungen auf den Busverkehr. Die Haltestellen Wiesengrund und Lindfeld in Ottmarsbocholt sowie Höwische Beck, Abzw. Sende, Kirche und Venner Moor in Venne können vom 25.11. bis 22.12.2019 von den Bussen der R41 nicht regulär angefahren werden. Für die Fahrgäste, die an diesen genannten Haltestellen zu- oder aussteigen möchten, richtet die RVM daher von Montag bis Samstag einen Shuttleverkehr zur bzw. von der R41 mit einem kleineren Fahrzeug ein. Der Umstieg von dem bzw. zum regulären R41 in diesen Shuttle erfolgt an der Haltestelle Lüdinghauser Straße. An Sonntagen verkehrt der TaxiBus T541 regulär auch über Venne. Zu beachten ist, dass während der Baumaßnahme grundsätzlich die R41 fünf Minuten früher von den Haltestellen in Ottmarsbocholt abfährt. Die genauen Zeiten können Fahrgäste ab  an den Haltestellen sowie in der untenstehenden pdf abrufen.

ÖPNV-Kundenbarometer 2019

Fahrgäste stellen RVM ein gutes Zeugnis aus

Kreis Warendorf. Insgesamt gute Ergebnisse konnte die RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH im Kreis Warendorf beim diesjährigen ÖPNV-Kundenbarometer einfahren. Die vom Meinungsforschungsinstitut Kantar bei über 35 Verkehrsunternehmen und –verbünden durchgeführte bundesweite Befragung hat gezeigt, dass die RVM besonders bei den Themen Sauberkeit und Sicherheit im Fahrzeug punkten konnte. Ebenfalls gut werden die Information per App und die Freundlichkeit des Fahrpersonals bewertet. Bei der telefonischen Befragung wurden über 200 Fahrgäste gebeten, die Leistung der RVM zu bewerten, wobei die Spanne von 1 gleich „vollkommen zufrieden“ bis 5 gleich „unzufrieden“ reichte.

„Über die guten Ergebnisse freuen wir uns generell“, sagt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der RVM, und ergänzt: „Sie zeigen, dass unsere Kunden die Qualität ihres kommunalen Dienstleisters zu schätzen wissen.“ Besonders freut sich die RVM über den bundesweit vierten Platz in der Kategorie „Sauberkeit im Bus“. Hier bekommt das Unternehmen die Note 2,5, was bei der Befragung einem ‚sehr gut‘ entspricht. „Wir wissen, dass die Sauberkeit ein wichtiges Qualitätsmerkmal für unsere Fahrgäste ist“, betont Pieperjohanns. Die Busse der RVM werden täglich von außen und innen gereinigt.

Die Kategorie „Information per App“ bewerten die Befragten mit der Note 2,63. „Hier sind wir  aktiv und haben mit der BuBiM-App eine unternehmensübergreifende Plattform geschaffen, mit der Fahrgäste nicht nur Fahrplaninformationen abrufen, sondern auch Tickets kaufen können“, beschreibt Pieperjohanns die wichtigsten Funktionen der App. In Zukunft soll die App noch mehr können. Das Verkehrsunternehmen optimiert die bestehenden Funktionen und entwickelt neue Module für Fahrgäste. So sollen demnächst auch alle Abonnenten einschließlich der Fahrschüler ihr Ticket auf dem Smartphone abrufen können.

In der Kategorie „Freundlichkeit des Fahrpersonals“ erhält die RVM die Note Gut. Fahrgäste bewerten die Leistungen mit einer 2,63. „Mit der Bewertung werden unsere Anstrengungen in Sachen Schulung bei Fahrdienstgespräche honoriert“, erklärt Pieperjohanns den Ansatz, Fahrerinnen und Fahrer regelmäßig gut zu informieren. Pieperjohanns weiter: „Die Fahrerinnen und Fahrer der RVM sind Botschafter des Unternehmens und erste Ansprechpartner für unsere Fahrgäste.“

Es gibt aber auch Punkte, bei denen Kunden Verbesserungsbedarf sehen. Fahrgäste benoten die Information bei Störungen oder Verspätungen mit einer 3,54. Auf dieses Ergebnis hat die RVM in zwei Schritten reagiert. Zunächst können Fahrgäste bei Störungen oder Verspätungen die Schlaue Nummer anrufen und sich über den Grund und die Dauer der Störung informieren. In Zukunft werden die Informationen auch im Internet und in der BuBiM-App bereitgestellt. Des Weiteren wird das Tarifsystem mit 3,32 bewertet. Das Ergebnis liegt zwar noch über dem Bundesschnitt von 3,40, doch an dieser Kategorie arbeiten die Münsterlandkreise und die RVM weiter, um Verbesserungen für die Kunden zu erreichen. Auch die Taktfrequenz (mit 3,07) und die Anschlüsse (mit 2,89) werden unterdurchschnittlich bewertet.

Kundenbarometer

Mit Bus und Bahn zum "Bullenball"

RVM und Provinzial verlosen Eintrittskarten 

Münsterland. Am 23. November findet in der Halle Münsterland der Bullenball statt. Die legendäre Landjugendparty ist bekannt für ausgelassene Stimmung, Tanzlaune und traditionelle Partyspiele. Viele Besucher aus dem Münsterland werden sich wieder auf den Weg nach Münster machen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wählt Bus und Bahn zur An- und Abreise, so die Empfehlung der RVM und der Westfälischen Provinzial Versicherung. „Die Fahrt mit Bus und Bahn ist für die Besucher bequem und dank des KombiTickets kostenfrei“, sagt Michael Klüppels vom RVM-Verkehrsmanagement. „Ein wirkliches gutes Angebot, um einen schönen Abend zu verbringen“, findet Fabian Hintzler von der Westfälischen Provinzial Versicherung.

Die KombiTickets gelten sowohl für den Eintritt zur Party als auch als für die Fahrt mit Bus und Bahn. Gültig sind die Tickets in den Bussen und Zügen im Münsterland. In den Zügen bis 3.00 Uhr des Folgetages und in NachtBussen bis 5.00 Uhr bzw. bis Betriebsschluss.

Die RVM und Provinzial Versicherung als Partner der NachtBusse im Münsterland verlosen in diesem Jahr 5 mal 2 Eintrittskarten für den Bullenball. Die Teilnahme ist per E-Mail an info@rvm-online.de unter Angabe des Vor- und Zunamens bis 17. November 2019 möglich.

Hinweis:

Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren. Teilnahmeschluss ist der 17. November 2019.

Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Mitarbeiter der WVG-Gruppe und deren Angehörige sowie aller weiteren beteiligten Firmen dürfen nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns oder eines möglichen Restbetrages ist nicht möglich. 

Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen der Datenschutzbestimmungen nur zur Abwicklung des Gewinnspiels verwendet. Im Umgang mit Ihren persönlichen Daten werden selbstverständlich alle Vorgaben des Datenschutzes beachtet. Weitere Informationen zu den Datenschutzbestimmungen hier: https://www.rvm-online.de/regionalverkehr-muensterland-unternehmen/agb.php

Mit dem NachtBus sicher und bequem unterwegs.

Tecklenburger Nordbahn: Große Resonanz auf Informationstag

RVM begrüßte 440 Ausstellungsbesucher und 830 Fahrgäste

Kreis Steinfurt. Die Informationsveranstaltung zur Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn am vergangenen Sonntag hat nicht nur bei den zahlreichen Besuchern, sondern auch bei den beteiligten Kommunen, dem Kreis Steinfurt und der RVM einen positiven Eindruck hinterlassen.

Gemeinsam mit den öffentlichen Partnern hat die RVM den Informationstag vorbereitet, um die Menschen über den aktuellen Projektstand zu informieren. In einer Ausstellung konnten sich die Besucher über die Bereiche Umwelt, Lärm und Erschütterung sowie Bahnübergangskonzept informieren. Weiter wurden die Themen Verkehrssituation, Fahrplan, Buskonzept und die Nutzen-Kosten-Indikation ausgearbeitet und anschaulich dargestellt. In den nächsten Wochen können Interessierte die Ausstellung in den Rathäusern von Recke, Mettingen, Westerkappeln und Lotte besuchen.

„Mit der Resonanz sind wir als RVM hochzufrieden“, sagt Johann Ubben, Betriebsleiter der RVM, über den Informationstag. Insgesamt haben 440 Interessierte die Ausstellung besucht. „Auch Gegnern und Befürwortern der Reaktivierung wurde im ‚Markt der Meinungen‘ Raum für ihre Präsentationen eingeräumt“, so Ubben.

Auf insgesamt sechs Testfahren zwischen Recke und Büren konnten Fahrgäste das Fahrgefühl auf der Tecklenburger Nordbahn erleben. Diese Möglichkeit haben 830 Personen genutzt. Der eingesetzte Zug vom Typ iLINT von Alstom hat durch die geringe Geräuschentwicklung und das moderne Design überzeugt. Zudem ist der Zug der weltweit erste zugelassene Triebwagen, der mit Wasserstoff-Brennstoffzellen angetrieben wird.

© Jens Stachowitz

Bauarbeiten in Drensteinfurt beendet

TaxiBusse der RVM fahren wieder durch die Innenstadt

Drensteinfurt. Die Bauarbeiten im Innenstadtbereich von Drensteinfurt sind zum 5. November beendet. Von da an fahren die TaxiBusse T56 (Drensteinfurt – Sendenhorst – Everswinkel) und T59 (Drensteinfurt – Mersch – Walstedde – Heessen) wieder durch die Innenstadt. Durch die Baumaßnahme wurde die Haltestelle Markt entfernt, die nächste Haltestelle im Innenstadtbereich ist Altenheim.

TaxiBusse fahren auf Bestellung wie ein normaler Bus, nach Fahrplan und zu den Fahrpreisen im WestfalenTarif, von Haltestelle zu Haltestelle. Fahrten mit dem TaxiBus müssen bis 30 Minuten vor der Abfahrt unter 0251 144 80 444 oder hier online bestellt werden.

Tecklenburger Nordbahn bietet klimaschonende Mobilität

RVM informiert über den Planungsstand, Sonderfahrten am 27. Oktober 2019

Kreis Steinfurt. Die Nachfrage nach klimaschonenden Mobilitätsangeboten ist so groß wie lange nicht. Die Diskussionen um die trockenen Sommer mit ihren Folgen beflügelt auch die Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn für den Personennahverkehr. Die Strecke, soll in den nächsten gut fünf Jahren ertüchtigt werden, um im Halbstundentakt Fahrgäste zwischen Recke und Osnabrück zu befördern.

Dabei möchte die RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH zusammen mit dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland (ZVM) und dem Kreis Steinfurt den Planungsprozess transparent gestalten. Aktuell werden verschiedene Gutachten erstellt, die sich mit Fragen des Emissions- und Umweltschutzes befassen. Auch gibt es bereits Planungen für ein begleitendes Buskonzept. Dazu RVM-Eisenbahnbereichsleiter Johann Ubben: „All dieses möchten wir mit den Bürgerinnen und Bürgern entlang der Tecklenburger Nordbahn diskutieren.“

Dazu habe man eine umfangreiche Ausstellung erarbeitet, die in den nächsten Wochen in den Rathäusern von Recke, Mettingen, Westerkappeln und Lotte präsentiert wird. „Zum Auftakt werden wir am 27. Oktober 2019 eine Bürgerinformationsveranstaltung im Gasthof Kuckucksnest in Westerkappeln anbieten“, so Ubben weiter. In der Zeit von 12 Uhr bis 16 Uhr stehen Experten der RVM und der beteiligten Gutachter zum Gespräch bereit. Auch die Interessensgruppen für und wider die Reaktivierung haben Gelegenheit, ihre Standpunkte auf einem Markt der Meinungen zu präsentieren.

Den Fahrplan und weitere Informationen finden Sie hier

Wer den Ausstellungsort stilecht auf der Schiene erreichen möchte, kann dieses tun. Am 27. Oktober wird die RVM Sonderfahrten zwischen Recke und Büren anbieten. „Dabei wird es auch einen Halt in der Nähe des Kuckucksnestes geben“, weiß Ubben. Ein ganz besonderes Bonbon kann Landrat Dr. Klaus Effing präsentieren: „Die Sonderfahrten werden unserem Anspruch, klimaschonend unterwegs zu sein, gerecht. Denn die RVM wird an diesem Tage einen Brennzellen-Zug der Firma Alstom einsetzen.“ Dieser arbeite lokal emissionsfrei und werde mit Wasserstoff betrieben.

Tecklenburger Nordbahn

Handyticket erweitert BuBiM-App: Mit wenigen Klicks zum Ticketkauf

Es sind nur ein paar Klicks auf dem Smartphone und schon steht das Ticket für die Fahrt mitBus und Bahn zur Verfügung. Ob von Olfen nach Lüdinghausen oder von Nottuln nach Münster – das breite Spektrum der Tickets im WestfalenTarif kann jetzt über die BuBiM-App digital gekauft werden, wobei BuBiM für Bus und Bahn im Münsterland steht.

„Mit dem zusätzlichen Service werten wir die BuBiM-App auf und bieten den Fahrgästen einen bequemen Ticketkauf über ihr Smartphone an“, sagt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH und ergänzt: „Mit dieser Weiterentwicklung steht den Kunden nun der unkomplizierte Kauf von beispielsweise Einzel-, Tages- oder MonatsTickets mit dem Handy zur Verfügung. In der heutigen Zeit ist dies ein kundenorientierter Service, der aber auch den ÖPNV als zukunftsfähigen Teil der Mobilität widerspiegelt.“

BuBiM-App: kostenlos und systemübergreifend verfügbar

Die BuBiM-App ist kostenlos und steht im Google Play Store und im App Store zum Download bereit. Um Tickets über die App zu kaufen, müssen Fahrgäste sich einmalig anmelden. Gekaufte Tickets können per PayPal, SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlt werden. Im persönlichen Bereich können Fahrgäste gekaufte Tickets einsehen, die Benutzerdaten sowie das Passwort ändern und neue Zahlungsmethoden hinzufügen.

Fragen rund um die neuen Funktionen der BuBiM-App beantwortet die RVM unter: 0180 6 / 504033 (20 Cent pro Anruf, 60 Cent mobil). Außerdem wird zurzeit ein kleiner Erklärfilm für ungeübte Nutzer erstellt, der dann auf der Homepage der RVM und weiterer Partner zu finden ist.

Weitere Schritte der Digitalisierung sind in Planung

Das kommunale Verkehrsunternehmen RVM arbeitet gemeinsam mit den Münsterlandkreisen an weiteren Schritten auf dem Weg zur Digitalisierung. So sollen in Kürze auch alle Abonnenten einschließlich der Fahrschüler ihr Ticket auf dem Smartphone abrufen können. Außerdem wird ein Selbstverwaltungsportal im Internet bereitgestellt, mit dem Kunden, Firmen und Schulen Tickets verwalten können. Ein Web-Shop zum Ausdrucken von Tickets ergänzt das Angebot.

Das neue Handyticket

Straßenbauarbeiten in Albersloh - dritte Bauphase

SendenhorstAuch der zweite Bauabschnitt der Baumaßnahme im Albersloher Ortskern ist beendet. Weiterhin gesperrt ist die Sendenhorster Straße von der Bergstraße bis zur Straße Teckelschlaut. Die Linien S30 und und R32 und N1 der RVM fahren während der Zeit eine Umleitung. Dadurch entfallen in beiden Fahrtrichtungen die Haltestellen Schwalbenweg und Teckelschlaut. In Fahrtrichtung Münster hat die RVM eine Ersatzhaltestelle an der Bergstraße eingerichtet. 

Die aktuellen Informationen zu den jeweiligen Bauabschnitten und den Auswirkungen auf den Busverkehr stellen wir hier bereit.

Ein Plus für die Mobilität im Münsterland

RVM gibt Geschäftsbericht 2018 heraus

Münsterland. Ist ein kommunales Verkehrsunternehmen heute noch zeitgemäß? Diese Frage stellt die Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) in ihrem Vorwort zum Geschäftsbericht des Jahres 2018 und beantwortet die Frage mit einem klaren Ja. Durch die kommunale Eigentümerschaft können Politik und Verwaltung direkten Einfluss auf die Entwicklung der Mobilität nehmen und gesellschaftspolitische Themen umsetzen.

Vom Verkehrsunternehmen zum Mobilitätsdienstleister
Klimaschutz und demografischer Wandel stärken die Bedeutung des Nahverkehrs, denn nur mit einer echten Alternative zum Auto lassen sich ländliche Räume lebenswert erhalten und nachhaltige Mobilität verwirklichen. Die RVM als kommunales Busunternehmen unterstützt die Münsterlandkreise beispielsweise beim Reallabor Mobiles Münsterland. Zentrale Ansätze bei diesem Zusammenschluss vieler Akteure im Münsterland unter Federführung des Zweckverbandes (ZVM) und unter Förderung des NRW-Verkehrsministeriums sind das Bereitstellen von individuellen öffentlichen Mobilitätsangeboten auf der ersten und letzten Meile der Reisekette, automatisiertes Fahren, einfache und digitale Nutzung der Angebote und innovative Mobilstationen als Verknüpfungspunkte zwischen den ÖPNV-Achsen und Zubringersystemen. „Die RVM bringt dabei ihr Fachwissen ein, wenn es z.B. um die Einrichtung von Mobilstationen geht oder SchnellBus-Achsen beschleunigt werden sollen“, so der RVM-Aufsichtsratsvorsitzende Joachim L. Gilbeau.

Digitale Entwicklung schafft Mehrwert für Fahrgäste
Den Auftrag der Münsterlandkreise, Informationen zum Verkehrsangebot zu erleichtern, hat die RVM mit der Einführung der BuBiM-App im Jahr 2017 umgesetzt. Im Berichtsjahr hat die RVM die App weiter verbessert, Fahrplaninformationen stehen in Echtzeit zur Verfügung, Radwegeverbindungen werden angegeben und es lassen sich CarSharing-Angebote finden. Der digitale Ticketkauf ist der nächste Schritt, der umgesetzt wird. Als eines der ersten Verkehrsunternehmen bietet die RVM außerdem auf ihrer Homepage eine Chat-Funktion an. Sie reagiert damit auf veränderte Kommunikationsgewohnheiten ihrer Fahrgäste, um auch zukünftig nah am Kunden zu sein.

Entwicklung von nachfragegerechten Tickets
Als kommunales Verkehrsunternehmen hat die RVM auch den Auftrag, nachfragegerechte Tickets zu entwickeln. Im Jahr 2018 wurde beispielsweise das WochenTicket in ein flexibles 7 TageTicket umgewandelt, das im Vergleich zum Vorgänger gut angenommen wird mit einer Zuwachsrate von 11,4 Prozent. Steigender Beliebtheit erfreute sich auch das 60plusAbo für Menschen über 60 Jahre. Hier konnte die RVM durch eine intensive Vermarktung 7,4 Prozent mehr Fahrgäste ansprechen als im Vorjahr. 

Der 20 Seiten starke Geschäftsbericht wird in diesen Tagen an alle Kommunalpolitiker sowie Verwaltungen in den Münsterlandkreisen versandt. Er kann auch kostenlos bei der RVM per Mail (info@rvm-online.de) bestellt werden.

Das kommunale Unternehmen unterstützt die Münsterlandkreise in der aktuellen Debatte um eine Vereinfachung und Absenkung der Tarife. „Durch unsere für die Münsterlandkreise erbrachten Aktivitäten im Bereich der Verknüpfung von Verkehrsmitteln, der Ticketentwicklung und der Digitalisierung ist es uns gelungen, die Zahl der Dauerkunden um 6,8 Prozent auf insgesamt 4,8 Millionen Fahrgäste zu steigern“, berichtet RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns. Dies freue umso mehr, da diese Kundengruppe ihre Mobilität dauerhaft nachhaltig gestalte. Dass die Fahrgastzahl insgesamt jedoch um 1,1 Prozent auf 20,7 Millionen Fahrgäste sank, ist im demografischen Wandel begründet: Die größte Kundengruppe der RVM, die Schüler, schrumpft. „Mit dem Ergebnis können wir angesichts der Marktverhältnisse leben, wenn gleich es unser Ziel ist, noch mehr Fahrgäste von der Fahrt mit dem ÖPNV und den RVM-Bussen zu überzeugen“, kommentiert André Pieperjohanns die Zahlen. Daher werde die RVM den Wunsch der Münsterlandkreise umsetzen, für ein attraktives und bezahlbares Verkehrsangebot zu sorgen und auf die stärkere Vernetzung der

RVM gibt Geschäftsbericht für das Jahr 2018 heraus

Bauarbeiten in Emsdetten

Emsdetten. An der Kreuzung In der Lauge und Elberstraße in Emsdetten wird ein neuer Kreisverkehr gebaut. Die Busse der RVM-Linien R62 und R75 fahren vom 13. Mai bis voraussichtlich Ende Oktober eine Umleitung.

Während der Sperrung können die Haltestellen Wilhelmstraße und Polizei nicht bedient werden. Ersatzweise werden die Haltestellen Feuerwache, Gesundheitsamt und In der Lauge bedient. Die Änderungen im Schulbusverkehr auf den Linien 260, 261, 262, 263, 264, 265 und 266 stehen hier zum Download bereit.

Baumaßnahme in Senden: Busse fahren Umleitung

Senden. Ab Montag, den 25.02.2019 wird die Gartenstraße in Senden vom Busbahnhof bis zur Münsterstraße in zwei Bauabschnitten saniert und muss für circa ein Jahr voll gesperrt werden.

Die Busse der Linien S90/D90 und N4 (Lüdinghausen - Münster) fahren für die Dauer der Baumaßnahme eine Umleitung und können die Haltestellen Busbahnhof, Erlengrund, Siebenstücken und Mahnmal nicht wie gewohnt anfahren. Alternativ bedient die S90 die Haltestellen Rathaus, Wilhelm-Haverkamp-Straße und Mönkingheide.

Hiervon ausgenommen sind jene verkürzten Fahrten der S90, die früh morgens und am Nachmittag nur zwischen Senden Busbahnhof und Münster verkehren. Sie können auch weiterhin den Busbahnhof anfahren. Die Linie 611 sichert weiterhin den Anschluss an diese Fahrten der S90 zum/ab Senden, Busbahnhof.
Darüber hinaus erfolgt der Anschluss aus Senden West mit der Linie 611 auf die S90 (Lüdinghausen - Münster) über die Haltestelle Mönkingheide. Dazu wird der Linienweg der Linie 611 über die Haltestellen Erlengrund und Siebenstücken bis zur Haltestelle Mönkingheide verlängert. Diese Fahrten müssen als TaxiBus mindestens 30 Minuten vor dem gewünschten Fahrtbeginn vorbestellt werden (0251/ 144 80 444).
Zudem werden die Radständer am Rathausplatz durch die Gemeinde Senden aufgestockt.

Die ab dem 25.02.2019 gültigen Fahrpläne finden Sie hier.

Herzlich Willkommen auf Unserer Homepage

Hier erhalten Sie alle Infos, unter anderem zu unserem neuen E-Ticket!

Mehr Erfahren
E-Ticket