Regionalverkehr Münsterland GmbH

Aktuelles

Unsere Artikel

  • RVM unterstützt Sendener Kinder-Uni
  • RVM übernimmt Verbindung zwischen Osnabrück, Ladbergen und FMO
  • RVM unterstützt Werbeoffensive für 72-Stunden-Aktion
  • Fahrplanänderung: T67 künftig früh morgens fünf Minuten eher unterwegs
  • Baumaßnahme in Senden: Busse fahren Umleitung

RVM unterstützt Sendener Kinder-Uni

Die zweite Auflage der Sendener Kinder-Uni hat am Wochenende ihren Abschluss gefunden. Zusammen mit jenen Nachwuchsforschern, die an allen Vorlesungen im Wintersemester teilgenommen hatten, fuhr der Organisator der Sendener Kinder-Uni, Gregor Leydag, am vergangenen Samstag nach Münster zum LWL-Naturkundemuseum. Die Regionalverkehr Münsterland GmbH unterstützt dieses Projekt mit der Bereitstellung des Sonderbusses und freut sich bereits auf die nächsten Vorlesungen.

Abschluss der Sendener Kinder-Uni

RVM übernimmt Verbindung zwischen Osnabrück, Ladbergen und FMO

Linie X15 ersetzt den Express Bus X150


Ladbergen/Osnabrück. Nach Auslaufen der Genehmigung werden die Stadtwerke Osnabrück AG die Linie X150 (Osnabrück – Ladbergen – FMO) zum 31. März 2019 nicht weiter betreiben. In Abstimmung mit dem Kreis Steinfurt und der Stadt Osnabrück hat die Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) für die Verbindung ein Ersatzkonzept erstellt und wird dieses ab dem 1. April 2019 als neue Linie X15 fahren.

Ziel des neuen Fahrplankonzeptes ist es, für Fahrgäste aus Ladbergen weiterhin Anschlussfahrtenan den SchnellBus S50 nach Münster, aber auch Fahrten für Fluggäste desFMO aus Osnabrück vorzuhalten. Das Fahrplanangebot umfasst die Fahrten, die auch inder Vergangenheit von Fahrgästen der Linie X150 genutzt wurden. So ergibt sich werktagsein Zweistundentakt mit Verdichtung zu einem stündlichen Angebot in den Berufsspitzen. An Samstagen und an Sonn- und Feiertagen fährt der Bus alle 120 Minuten. In den Tagesrandlagen
wird das Fahrtenangebot konsequent auf den Flugplan des FMO ausgerichtet.


Am FMO besteht für Ladbergener Fahrgäste der X15 in Fahrtrichtung Münster zur S50 undauch von der S50 auf die X15 nach Ladbergen unverändert eine AnschlussGarantie. Diesbedeutet: sollte der Anschluss zwischen X15 und S50 dennoch einmal nicht zustande kommen, übernimmt die RVM die die Kosten für die Weiterfahrt mit einem Taxi.


Für Fahrgäste hat die RVM einen Prospekt mit dem aktuellen Fahrplan sowie Informationen und Fahrpreisen aufgelegt, dieser kann per E-Mail an fahrplan@rvm-online.de kostenlos bestellt werden, liegt aber auch in der Gemeindeverwaltung Ladbergen, am FMO und im Mobilitätszentrum der Stadtwerke Osnabrück am Neumarkt aus.

RVM unterstützt Werbeoffensive für 72-Stunden-Aktion

Auf Werbeflächen in Bussen der Regionalverkehr Münsterland GmbH wird die große Sozialaktion im Bistum Münster vorgestellt.

Münster (25.03.2019). Bei der 72-Stunden-Aktion 2019 im Bistum Münster werden wieder unzählige junge Menschen den öffentlichen Regionalverkehr nutzen, um zu den Einsatzorten ihrer sozialen Projekte zu gelangen. Von der Idee, in seinen viel von Jugendlichen genutzten Bussen bereits im Vorfeld Werbung für die große Sozialaktion im Bistum Münster zu machen, war die Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) schnell überzeugt. Seit Februar füllen Aktionsplakate dutzende Werbeflächen in den Fahrzeugen des RVM und machen Lust auf ehrenamtliches Engagement.

Susanne Deusch, Geistliche Leiterin des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Münster, der die Sozialaktion gemeinsam mit dem Bistum Münster organisiert, freut sich über diese Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu generieren: „Natürlich sprechen wir die jungen Menschen ihren Interessen entsprechend in hohem Maße über die sozialen Medien an“, erläutert Deusch. „Mit Aktionsplakaten in den Bussen, die unsere Zielgruppe ohnehin täglich nutzt, haben wir eine wertvolle, analoge Kontaktfläche hinzugewonnen.“

Björn Lindner, Pressesprecher des RVM, unterstützt die 72-Stunden-Aktion gern: „Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel junge Menschen in 72 Stunden auf die Beine stellen können. Wir freuen uns, dazu beitragen zu können, dass noch mehr Kinder und Jugendliche auf die Aktion aufmerksam werden.“

Interessierte Gruppen können sich auf www.72stunden.de anmelden. Zur 72-Stunden-Aktion vom 23.-26. Mai 2019 sind nicht nur verbandliche oder kirchliche Gruppen eingeladen, sondern alle jungen Menschen, die sich sozial für andere engagieren wollen.

Fahrplanänderung: T67 künftig früh morgens fünf Minuten eher unterwegs

Billerbeck/Nottuln. Ab Freitag, den 1. März 2019 wird jeweils die erste Fahrt der Taxibus-Linie T67 pro Fahrtrichtung fünf Minuten eher durchgeführt. Dies bedeutet, dass künftig die Fahrt ab Nottuln, Krankenhaus in Richtung Billerbeck um 07:01 Uhr beginnt; ab Billerbeck, Busbahnhof in Richtung Nottuln startet der T67 um 07:17 Uhr.

Den geänderten Fahrplan der TaxiBus-Linie T67 können Fahrgäste hier herunterladen.

Baumaßnahme in Senden: Busse fahren Umleitung

Senden. Ab Montag, den 25.02.2019 wird die Gartenstraße in Senden vom Busbahnhof bis zur Münsterstraße in zwei Bauabschnitten saniert und muss für circa ein Jahr voll gesperrt werden.

Die Busse der Linien S90/D90 und N4 (Lüdinghausen - Münster) fahren für die Dauer der Baumaßnahme eine Umleitung und können die Haltestellen Busbahnhof, Erlengrund, Siebenstücken und Mahnmal nicht wie gewohnt anfahren. Alternativ bedient die S90 die Haltestellen Rathaus, Wilhelm-Haverkamp-Straße und Mönkingheide.

Hiervon ausgenommen sind jene verkürzten Fahrten der S90, die früh morgens und am Nachmittag nur zwischen Senden Busbahnhof und Münster verkehren. Sie können auch weiterhin den Busbahnhof anfahren. Die Linie 611 sichert weiterhin den Anschluss an diese Fahrten der S90 zum/ab Senden, Busbahnhof.
Darüber hinaus erfolgt der Anschluss aus Senden West mit der Linie 611 auf die S90 (Lüdinghausen - Münster) über die Haltestelle Mönkingheide. Dazu wird der Linienweg der Linie 611 über die Haltestellen Erlengrund und Siebenstücken bis zur Haltestelle Mönkingheide verlängert. Diese Fahrten müssen als TaxiBus mindestens 30 Minuten vor dem gewünschten Fahrtbeginn vorbestellt werden (0251/ 144 80 444).
Zudem werden die Radständer am Rathausplatz durch die Gemeinde Senden aufgestockt.

Die ab dem 25.02.2019 gültigen Fahrpläne finden Sie hier.