Regionalverkehr Münsterland GmbH

Aktuelles

Unsere Artikel

  • Ein Plus für die Mobilität - RVM gibt Geschäftsbericht 2018 heraus
  • Linie 7/R41: Zusätzliche Fahrt für Schüler ab dem 17.06.
  • Radtouren mit Bus & Bahn. Seit dem 1. Mai sind die FahrradBusse unterwegs
  • Bauarbeiten in Emsdetten
  • Straßenbauarbeiten in Albersloh - Busse der RVM fahren Umleitung
  • Fahrplanwechsel am 29. April: Neue Fahrplanbücher erhältlich
  • Angebotsoffensive im Busverkehr: R72/73 fährt im 20-Minuten-Takt zwischen Altenberge und Münster
  • Baumaßnahme in Senden: Busse fahren Umleitung

Ein Plus für die Mobilität im Münsterland

RVM gibt Geschäftsbericht 2018 heraus

Münsterland. Ist ein kommunales Verkehrsunternehmen heute noch zeitgemäß? Diese Frage stellt die Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) in ihrem Vorwort zum Geschäftsbericht des Jahres 2018 und beantwortet die Frage mit einem klaren Ja. Durch die kommunale Eigentümerschaft können Politik und Verwaltung direkten Einfluss auf die Entwicklung der Mobilität nehmen und gesellschaftspolitische Themen umsetzen.

Vom Verkehrsunternehmen zum Mobilitätsdienstleister
Klimaschutz und demografischer Wandel stärken die Bedeutung des Nahverkehrs, denn nur mit einer echten Alternative zum Auto lassen sich ländliche Räume lebenswert erhalten und nachhaltige Mobilität verwirklichen. Die RVM als kommunales Busunternehmen unterstützt die Münsterlandkreise beispielsweise beim Reallabor Mobiles Münsterland. Zentrale Ansätze bei diesem Zusammenschluss vieler Akteure im Münsterland unter Federführung des Zweckverbandes (ZVM) und unter Förderung des NRW-Verkehrsministeriums sind das Bereitstellen von individuellen öffentlichen Mobilitätsangeboten auf der ersten und letzten Meile der Reisekette, automatisiertes Fahren, einfache und digitale Nutzung der Angebote und innovative Mobilstationen als Verknüpfungspunkte zwischen den ÖPNV-Achsen und Zubringersystemen. „Die RVM bringt dabei ihr Fachwissen ein, wenn es z.B. um die Einrichtung von Mobilstationen geht oder SchnellBus-Achsen beschleunigt werden sollen“, so der RVM-Aufsichtsratsvorsitzende Joachim L. Gilbeau.
Digitale Entwicklung schafft Mehrwert für Fahrgäste
Den Auftrag der Münsterlandkreise, Informationen zum Verkehrsangebot zu erleichtern, hat die RVM mit der Einführung der BuBiM-App im Jahr 2017 umgesetzt. Im Berichtsjahr hat die RVM die App weiter verbessert, Fahrplaninformationen stehen in Echtzeit zur Verfügung, Radwegeverbindungen werden angegeben und es lassen sich CarSharing-Angebote finden. Der digitale Ticketkauf ist der nächste Schritt, der umgesetzt wird. Als eines der ersten Verkehrsunternehmen bietet die RVM außerdem auf ihrer Homepage eine Chat-Funktion an. Sie reagiert damit auf veränderte Kommunikationsgewohnheiten ihrer Fahrgäste, um auch zukünftig nah am Kunden zu sein.
Entwicklung von nachfragegerechten Tickets
Als kommunales Verkehrsunternehmen hat die RVM auch den Auftrag, nachfragegerechte Tickets zu entwickeln. Im Jahr 2018 wurde beispielsweise das WochenTicket in ein flexibles 7 TageTicket umgewandelt, das im Vergleich zum Vorgänger gut angenommen wird mit einer Zuwachsrate von 11,4 Prozent. Steigender Beliebtheit erfreute sich auch das 60plusAbo für Menschen über 60 Jahre. Hier konnte die RVM durch eine intensive Vermarktung 7,4 Prozent mehr Fahrgäste ansprechen als im Vorjahr. Das kommunale Unternehmen unterstützt die Münsterlandkreise in der aktuellen Debatte um eine Vereinfachung und Absenkung der Tarife. „Durch unsere für die Münsterlandkreise erbrachten Aktivitäten im Bereich der Verknüpfung von Verkehrsmitteln, der Ticketentwicklung und der Digitalisierung ist es uns gelungen, die Zahl der Dauerkunden um 6,8 Prozent auf insgesamt 4,8 Millionen Fahrgäste zu steigern“, berichtet RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns. Dies freue umso mehr, da diese Kundengruppe ihre Mobilität dauerhaft nachhaltig gestalte. Dass die Fahrgastzahl insgesamt jedoch um 1,1 Prozent auf 20,7 Millionen Fahrgäste sank, ist im demografischen Wandel begründet: Die größte Kundengruppe der RVM, die Schüler, schrumpft. „Mit dem Ergebnis können wir angesichts der Marktverhältnisse leben, wenn gleich es unser Ziel ist, noch mehr Fahrgäste von der Fahrt mit dem ÖPNV und den RVM-Bussen zu überzeugen“, kommentiert André Pieperjohanns die Zahlen. Daher werde die RVM den Wunsch der Münsterlandkreise umsetzen, für ein attraktives und bezahlbares Verkehrsangebot zu sorgen und auf die stärkere Vernetzung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel hinarbeiten.

Der 20 Seiten starke Geschäftsbericht wird in diesen Tagen an alle Kommunalpolitiker sowie Verwaltungen in den Münsterlandkreisen versandt. Er kann auch kostenlos bei der RVM per Mail (info@rvm-online.de) bestellt werden.

Linie 7/R41: Zusätzliche Fahrt für Schüler ab 17.06.

Ottmarsbocholt. Ab dem 17.06.2019 wird eine zusätzliche Fahrt der Linie 7/R41 an Schultagen um 13:28 Uhr ab der Haltestelle ‚Kriegerweg, A‘ bis nach Ottmarsbocholt angeboten, um so die Wartezeiten für Schülerinnen und Schüler nach der sechsten Unterrichtsstunde zu verkürzen. Die Fahrgäste müssen an der Haltestelle Kriegerweg in den dort bereitgestellten Bus umsteigen.

Radtouren mit Bus & Bahn. Seit dem 1. Mai sind die FahrradBusse unterwegs

Münsterland. Mit dem FietsenBus lassen sich nicht nur wunderbar mit dem Fahrrad neue Strecken erkunden, sondern auch noch bisher nicht besuchte Orte im Münsterland neu entdecken. Der Veranstaltungskalender mit ausgewählten Aktionen und Festen in den Regionen lädt dazu ein. Ziele setzen, Pause machen und weiter radeln oder weiterfahren mit dem FietsenBus. Seit dem 1. Mai bis 3. Oktober sind viele Linienbusse mit Fahrradanhängern unterwegs und erleichtern den Zu- und Ausstieg für Ausflügler, Familien, Freunde und Kollegen.

Mit FietsenBus-Flyer im Gepäck sind Ausflugsbegeisterte bestens informiert über die Fahrpläne der FietsenBusse, Veranstaltungen in der Region und über eine Ticket-Auswahl. Eine Landkarte liefert den Überblick und einen Radroutenvorschlag aus dem „Radroutennetz NRW“.

In der Saison fahren Fahrräder kostenlos auf dem Anhänger mit und bieten Platz für bis zu 16 Fahrräder. Rund 4.300 Radfahrer nutzten das Angebot im letzten Jahr.

Die FietsenBusse fahren sonn- und feiertags, im Kreis Borken auch samstags.
Die Linie R76 / R77 fährt in den NRW-Sommerferien sogar täglich als FietsenBus!

  • F1 Beckum - Ennigerloh - Sendenhorst - Münster
  • F10 Osnabrück - Westerkappeln - Mettingen - Ibbenbüren - Hörstel
  • R74 Borken – Heiden – Reken Sa, So und feiertags
  • R76/77 Borken – Südlohn - Stadtlohn – Ahaus – Gronau Sa, So und feiertags

In den Rathäusern, Bürgerbüros und Tourist-Informationen liegen die aktuellen Linienflyer zur Mitnahme bereit.

Bauarbeiten in Emsdetten

Emsdetten. An der Kreuzung In der Lauge und Elberstraße in Emsdetten wird ein neuer Kreisverkehr gebaut. Die Busse der RVM-Linien R62 und R75 fahren vom 13. Mai bis voraussichtlich Ende Oktober eine Umleitung.

Während der Sperrung können die Haltestellen Wilhelmstraße und Polizei nicht bedient werden. Ersatzweise werden die Haltestellen Feuerwache, Gesundheitsamt und In der Lauge bedient. Die Änderungen im Schulbusverkehr auf den Linien 260, 261, 262, 263, 264, 265 und 266 stehen hier zum Download bereit.

Straßenbauarbeiten in Albersloh - Busse der RVM fahren Umleitung

Sendenhorst. Aufgrund von Bauarbeiten wird der Ortskern in Albersloh vom 13. Mai 2019 für elf Monate gesperrt. Die Bauarbeiten werden in insgesamt drei Bauabschnitten durchgeführt. Je nach Bauabschnitt fahren die Busse der Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) unterschiedliche Linienwege durch Albersloh. Die Anbindung des Ortes an den Linienverkehr bleibt erhalten.

Ab kommenden Montag wird ein Teilstück der Münsterstraße bis voraussichtlich Anfang August gesperrt. Die Busse der RVM-Linien S30, F1 und N1 fahren nach der Haltestelle Schwalbenweg eine Umleitung über die Straße Teckelschlaut, die L585 / Umgehung Wolbeck und die Hiltruper Straße bis zum Albersloher Weg weiter in Richtung Hauptbahnhof. Während der Sperrung kann die Haltestelle Bergstraße nicht bedient werden. Die Fahrgäste werden gebeten, stattdessen die Haltestelle Teckelschlaut zu den gleichen Fahrplanzeiten zu nutzen. Dies gilt auch für die Linien 323 und 330.

Die Haltestellen Adolfshöhe, Stegemann, Lammerding, Borgert, Lütke-Lengerich und Vogelsang werden während des ersten Bauabschnittes nicht mehr von der S30/N1 bedient. Für Fahrgäste von bzw. nach Rummler wird ein Zubringerbus zwischen den Haltestellen Albersloh, Adolfshöhe und Münster, Pommernstraße eingerichtet. An der Haltestelle Pommernstraße besteht ein Anschluss an den S30 von und nach Münster und Beckum. 

Die aktuellen Informationen zu den jeweiligen Bauabschnitten und den Auswirkungen auf den Busverkehr stellen wir hier bereit.

Fahrplanwechsel am 29. April: Neue Fahrplanbücher erhältlich

Olfen/Senden/Lüdinghausen/Altenberge/Nordwalde. Pünktlich nach den Osterferien findet am 29. April der diesjährige Fahrplanwechsel für Olfen, Senden, Lüdinghausen und Altenberge/Nordwalde bei der RVM statt.

Die neuen Ortsfahrplanbücher mit allen entsprechenden Linien, den aktuell gültigen Abfahrtszeiten sowie Informationen zum WestfalenTarif und den Tickets sind sowohl in den Bussen der RVM als auch in den Rathäusern erhältlich.

Zur direkten Kontaktaufnahme mit der RVM ist ein Chat eingerichtet, mit dem Sie als Fahrgäste Anfragen, Feedback oder Beschwerden an die RVM richten können. Der Chat ist täglich von 8 bis 20 Uhr zu erreichen.

Fahrplanbuch Senden sowie Pocketfahrpläne S90/91/92 und R41

Für Senden gibt es neben dem Fahrplanbuch zusätzlich neue Pocketfahrpläne für die SchnellBus-Linie S90/91/92 und die RegioBus-Linie R41.

Direktfahrten mit R41 von Ottmarsbocholt über Münster nach Altenberge

Mit dem Fahrplanwechsel in Senden startet auch das neue Fahrtenangebot der RegioBus-Linie R41, wovon die Bürgerinnen und Bürger in Senden-Ottmarsbocholt profitieren. Dies ist durch eine Kooperation zwischen den Stadtwerken Münster, Westfalenbus und der RVM möglich.

Das neue Konzept führt zu Veränderungen bei den Abfahrtszeiten des RegioBus R41 und auch des TaxiBus T541.

Hierbei werden die RVM-RegioBus-Linien R41 und R72/73 mit der StadtBus-Linie 7 der Stadtwerke Münster durchgebunden. Dadurch können die Fahrgäste eine umsteigefreie Fahrt von Ottmarsbocholt nach Münster und neu weiter über die Haltestellen Altstadt/Bült, Steinfurter Straße nach Nienberge und Altenberge in Anspruch nehmen.

Angebotsoffensive im Busverkehr: R72/73 fährt im 20-Minuten-Takt zwischen Altenberge und Münster

Altenberge/Münster. Am Montag, 29. April, startet ein deutlich aufgewertetes Fahrtenangebot auf der R72/73 zwischen Altenberge und Münster. Diese Angebotsoffensive im Busverkehr wird durch eine Kooperation zwischen den Stadtwerken Münster, dem Westfalenbus und der RVM ermöglicht.

„Kernstück des Konzeptes ist, dass die RegioBus-Linie R72/73 künftig von Montag bis Freitag Altenberge und Münster im 20-Minuten-Takt verbindet“, hebt RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns hervor. Der dichte Takt ist sonst eher von S-Bahnen bekannt und soll das Busfahren noch interessanter machen, denn die Pendler können nun die für sie optimale Fahrtzeit aus stündlich 3 statt bisher 2 Fahrten nach Münster und zurück auswählen. „Wir begrüßen, dass damit unseren Bürgerinnen und Bürgern mehr Flexibilität bei der persönlichen Fahrplanung geboten wird“, betont Altenberges Bürgermeister Jochen Paus, der auch eine Attraktivitätssteigerung seiner Gemeinde als Wohnort sieht.

 „Weitere Neuerung ist, dass die Busse der R72 und R73 über den Münsteraner Hauptbahnhof hinaus weiter als Stadtbus-Linie 7 in Richtung Weseler Straße und einmal stündlich als R41 bis nach Ottmarsbocholt fahren“, berichtet Reinhard Schulte von den Stadtwerken Münster. Der gesamte Linienverlauf erstreckt sich durch die Kooperation der drei Verkehrsunternehmen von Burgsteinfurt über Nordwalde, Altenberge und Münster bis nach Senden-Ottmarsbocholt. „So können auch die großen Arbeitgeber an der Weseler Straße ohne Umstieg erreicht werden“, erklärt Michael Grimm von der Stadt Münster.

„Das passende Ticket für Berufstätige ist das JobTicket“, erläutert Martin Raabe, Niederlassungsleiter Westfalen der WB, „denn es bedeutet eine erhebliche Kostenersparnis, verglichen mit dem MonatsAbo.“ Von Altenberge nach Münster kostet es monatlich 88 Euro, das sind 4,40 Euro pro Tag bei 20 Arbeitstagen. Im Vergleich: Das MonatsAbo kostet 102,08 Euro. Das JobTicket kann mit dem Arbeitgeber für die Arbeitsstrecke abgeschlossen werden und beinhaltet einige Zusatznutzen wie die Mitnahme von weiteren Personen und Fahrrädern.

Renate Schulte vom Kreis Steinfurt resümiert abschließend: „Altenberge ist für uns seit Jahren ein ÖPNV-Wachstumsmarkt und wir hoffen, durch das neue Angebot weitere Fahrgastpotenziale zu erschließen.“ Alle Projektpartner haben die Fahrplanerweiterung zunächst befristet für drei Jahre vorgesehen. Über eine Fortführung wird nach Auswertung der Fahrgastentwicklung entschieden.

Weitere Details zu den Fahrzeiten etc. enthalten sowohl das neue Fahrplanbuch für Altenberge/Nordwalde, das öffentlich ausgelegt wird, als auch der neue Pocketfahrplan für Altenberge, der haushaltsweit verteilt wird.

Für weitere Informationen zu Fahrplan und Tarif steht die Schlaue Nummer unter Tel. 0 180 6 / 50 40 30 (20 ct/Verbindung aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Verbindung) zur Verfügung. Fahrplaninformationen gibt es auch bei der kostenlosen elektronischen Fahrplanauskunft unter 0 800 3 / 50 40 30 oder im Internet www.rvm-online.de.

Die Einführung des 20-Minuten-Taktes auf der RegioBus-Linie R72/73 zwischen Altenberge und Münster kündigen die Verantwortlichen hier am Bahnhof Altenberge mit passenden Plakaten an: (v. l.) Renate Schulte (Kreis Steinfurt), Martin Raabe (WB), Reinhard Schulte (Stadtwerke Münster), Bürgermeister Jochen Paus (Gemeinde Altenberge), Michael Grimm (Stadt Münster) und André Pieperjohanns (RVM). Foto: RVM / Lindner

Baumaßnahme in Senden: Busse fahren Umleitung

Senden. Ab Montag, den 25.02.2019 wird die Gartenstraße in Senden vom Busbahnhof bis zur Münsterstraße in zwei Bauabschnitten saniert und muss für circa ein Jahr voll gesperrt werden.

Die Busse der Linien S90/D90 und N4 (Lüdinghausen - Münster) fahren für die Dauer der Baumaßnahme eine Umleitung und können die Haltestellen Busbahnhof, Erlengrund, Siebenstücken und Mahnmal nicht wie gewohnt anfahren. Alternativ bedient die S90 die Haltestellen Rathaus, Wilhelm-Haverkamp-Straße und Mönkingheide.

Hiervon ausgenommen sind jene verkürzten Fahrten der S90, die früh morgens und am Nachmittag nur zwischen Senden Busbahnhof und Münster verkehren. Sie können auch weiterhin den Busbahnhof anfahren. Die Linie 611 sichert weiterhin den Anschluss an diese Fahrten der S90 zum/ab Senden, Busbahnhof.
Darüber hinaus erfolgt der Anschluss aus Senden West mit der Linie 611 auf die S90 (Lüdinghausen - Münster) über die Haltestelle Mönkingheide. Dazu wird der Linienweg der Linie 611 über die Haltestellen Erlengrund und Siebenstücken bis zur Haltestelle Mönkingheide verlängert. Diese Fahrten müssen als TaxiBus mindestens 30 Minuten vor dem gewünschten Fahrtbeginn vorbestellt werden (0251/ 144 80 444).
Zudem werden die Radständer am Rathausplatz durch die Gemeinde Senden aufgestockt.

Die ab dem 25.02.2019 gültigen Fahrpläne finden Sie hier.