Regionalverkehr Münsterland GmbH

Aktuelles

Unsere Artikel

  • Änderungen im WestfalenTarif zum 1. August 2020
  • Sommerferien-Aktion: NRW-weite Gültigkeit aller AbonnementTickets
  • RVM kehrt in den Abendstunden zum regulären Fahrplan zurück
  • Kreis Warendorf: Jetzt in allen RVM-Bussen kontaktlos bezahlen
  • FreizeitBusse F1 und F10 starten am 31. Mai
  • RVM öffnet Vordereinstieg schrittweise
  • BürgerBus in Hoetmar wird kurzfristig durch Anruflinie ersetzt
  • Mund- und Nasenschutz in den Bussen der RVM
  • Fahrplanregelung ab 23. April 2020
  • AST Dülmen ab 1. April wieder unterwegs
  • Im Bus in der Stadt Ahlen mit Karte bezahlen
  • Handyticket erweitert BuBiM-App: Mit wenigen Klicks zum Ticketkauf

Änderungen im WestfalenTarif zum 1. August 2020

Überarbeitung des Ticketangebots und moderate Preisanpassung

Mehrwertsteuer-Senkung wird vom 01.10. bis 31.12.2020 durch Preisreduktion um durchschnittlich vier Prozentpunkte an Fahrgäste weitergegeben

Zum 1. August treten im WestfalenTarif Änderungen in Kraft, um den Tarif und das Nahverkehrsangebot in Westfalen-Lippe weiter zu verbessern. Hierzu werden neue Tickets eingeführt und das bestehende Angebot überarbeitet. Die Anhebung der Preise ist mit durchschnittlich 1,86 Prozent moderat. Zudem wird die vom Bundeskabinett beschlossene temporäre Mehrwertsteuer-Senkung vom 01.10.-31.12.2020 mit einer Preisreduzierung um durchschnittlich vier Prozentpunkte an die Fahrgäste weitergegeben.

Weniger Preisstufen – mehr Übersicht
Ab dem 1. August wird die Anzahl der Preisstufen für mehr Übersicht reduziert. Damit ist die höchste Preisstufe die 10W. Tickets mit dieser Preisstufe sind dann für den gesamten WestfalenTarif-Raum gültig. Dabei konnten die Preise für Tickets der Preisstufe 10W mehrheitlich stabil gehalten werden, sodass die Fahrgäste doppelt profitieren.

Mehr Flexibilität mit dem neuen 30 TageTicket
Das MonatsTicket wird vom 30 TageTicket abgelöst. Das bedeutet mehr Flexibilität für die Fahrgäste: Das 30 TageTicket ist nicht mehr an einen Kalendermonat gebunden, sondern kann zu jedem beliebigen Tag gestartet werden und gilt dann für 30 aufeinanderfolgende Tage. Die Konditionen des bisherigen MonatsTickets bleiben dabei erhalten: übertragbar auf andere, Mitnahme von Personen/Fahrrädern montags bis freitags ab 19 Uhr, am Wochenende und NRW-Feiertagen ganztägig, kombinierbar mit dem Anschluss- und FahrWeiterTicket Westfalen. Das 30 TageTicket ist auch als 9 Uhr-Variante und als 30 TageTicket Fahrrad erhältlich.

Vereinfachung der FahrradTickets
Das Ticketangebot für die Mitnahme von Fahrrädern wird vereinfacht. Es gibt nur noch zwei Preisstufen: eine Stadt/Gemeinde im WestfalenTarif oder das gesamte Netz Westfalen. Zudem sind die dazugehörigen Preise harmonisiert worden und nun für den ganzen WestfalenTarif-Raum einheitlich. Fast alle Preise konnten dabei gesenkt werden – und das um bis zu mehr als 5 Euro. Das FahrradTagesTicket für eine Stadt/Gemeinde kostet 1,50 Euro, für das Netz Westfalen 3 Euro. Der Preis für eine Stadt/Gemeinde für das 30 TageTicket Fahrrad und das FahrradAbo beträgt 17 Euro und für den gesamten WestfalenTarif-Raum 25 Euro.

Mehrwertsteuer-Senkung wird an die Fahrgäste weitergegeben
Die Bundesregierung hat auch für den ÖPNV eine temporäre Senkung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von sieben auf fünf Prozent vom 01.07. bis 31.12.2020 beschlossen. Die Verkehrsunternehmen des WestfalenTarifs geben diese Mehrwertsteuer-Senkung direkt an ihre Fahrgäste weiter. Vom 01.10. bis 31.12.2020 werden die Ticketpreise im WestfalenTarif durchschnittlich um vier Prozentpunkte gesenkt. Damit ist gewährleistet, dass alle Kunden gleichermaßen von der Senkung der Mehrwertsteuer profitieren. Die Mehrwertsteuer-Senkung wird zwar nur für einen Zeitraum von drei Monaten umgesetzt, dafür erhalten die Fahrgäste aber die doppelte Ermäßigung. So werden die drei vorherigen Monate ausgeglichen. Eine kurzfristige Senkung der Preise ist aufgrund des hohen Aufwands bei der Umstellung der Vertriebssysteme nicht möglich gewesen. Ab dem 01.01.2021 gelten dann wieder die Preise, die zum 01.08.2020 in Kraft treten.

Starke Preissenkung bei den 9 Uhr TagesTickets im Münsterland
Auf Initiative der Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf erfolgt im Münsterland eine hohe Preissenkung bei den 9 Uhr TagesTickets um durchschnittlich 20 Prozent. Besonders günstig sind die Tickets für das Netz Münsterland. Das 9 Uhr TagesTicket 1 Person für das gesamte Münsterland einschließlich Osnabrück und Hamm gibt es für 16 Euro (bisher 29,30 Euro). Die 5-Personen-Variante für das gesamte Münsterland kostet nur noch 25 Euro (bisher 39 Euro). Auf kürzeren Strecken sind die Tickets noch günstiger.
Beim 9 Uhr TagesTicket in der Variante für eine Person können bis zu drei Kinder bis 14 Jahren mitfahren. Anstelle einer Person kann auch ein Fahrrad mitgenommen werden. Zudem ist das Ticket samstags, sonn- und feiertags bereits vor 9 Uhr gültig.

Sommerferien-Aktion: NRW-weite Gültigkeit aller AbonnementTickets

An den Wochenenden, vom 27. Juni 2020 bis 09. August 2020, gelten alle Abo-Tickets der RVM

  • in gesamt NRW
  • in den Nahverkehrsmitteln
  • für bis zu 5 Personen (davon maximal zwei Erwachsene ab 15 Jahren)

Sie sind noch kein Abo-Kunde? Dann machen Sie jetzt Nägel mit Köpfen, denn auch Neukunden kommen in den Genuss der Sommeraktion! 

Mehr Infos gibt es unter https://www.westfalentarif.de/de/aboaktion/.

RVM kehrt in den Abendstunden zum regulären Fahrplan zurück

Münsterland: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien am Montag, den 29. Juni kehrt die RVM auf den SchnellBus- und RegioBus-Linien, die das Oberzentrum Münster bedienen, zum regulären Fahrplan zurück. In der Woche bietet das kommunale Nahverkehrsunternehmen dann wieder das nahezu komplette Fahrtenangebot tagsüber und in den Abendstunden an. Corona-bedingt hatte die RVM ihren Fahrplan zwischenzeitlich reduziert, ihn aber ab Ende April sukzessive wieder hochgefahren.

Auch die nach Münster verkehrenden NachtBusse nehmen in der Nacht von Freitag, den 3. Juli auf Samstag, den 4. Juli bzw. Samstag, den 4. Juli auf Sonntag, den 5. Juli ihren Fahrbetrieb wieder auf. Allerdings starten die jeweils letzten Fahrten bereits gegen 1.00 Uhr von Münster in die Region. Damit entfallen weiterhin die im regulären Fahrplanangebot enthaltenen Fahrten bis rund 6.00 Uhr morgens. Auch die Nacht-TaxiBusse, die als Zu- bzw. Abbringer dienen, fahren in Anpassung an das jeweilige NachtBus-Angebot.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Fahrgästen nun auch im abendlichen Freizeitverkehr wieder ein Stück Normalität anbieten können. Insbesondere die Menschen, die in den Sommerferien zuhause bleiben, erhalten damit eine Fahrtalternative für die abendliche Freizeitgestaltung“, freut sich Michael Klüppels, Leiter des RVM-Verkehrsmanagements, über das ausgeweitete Angebot.

Für die Kommunen und Kreise bedeutet dies im Einzelnen:

Schöppingen: Der SchnellBus S70/S71 fährt wieder nach dem regulären Fahrplan, d.h. alle Spätfahrten werden angeboten. Auch der NachtBus N6 startet wieder; allerdings wird die letzte Fahrt bereits um 1.30 Uhr ab dem Hauptbahnhof Münster durchgeführt. Die Bedienung des Abschnittes vom Hauptbahnhof zur Halle Münsterland entfällt weiterhin in beiden Richtungen. Entsprechend auf die Fahrten des NachtBusses angepasst sind auch die Fahrten des Nacht-TaxiBusses T26 Schöppingen - Eggerode. Auch die Spätfahrt der Linie 770 um 21.29 Uhr von Ahaus nach Schöppingen verkehrt wieder. Gleiches gilt auch für die späten Anschlussfahrten der Linie 772 an die R73 um 22.15 Uhr, 23.15 Uhr und 0.15 Uhr von Altenberge über Laer und Horstmar nach Schöppingen.

Lüdinghausen: Der SchnellBus S90/S92 fährt wieder nach dem regulären Fahrplan, d.h. auch die Spätfahrten werden angeboten. Auch der NachtBus N4 Lüdinghausen – Ottmarsbocholt – Senden – Münster startet wieder; allerdings wird die letzte Fahrt bereits um 1.10 Uhr ab dem Hauptbahnhof Münster durchgeführt. Entsprechend darauf angepasst sind auch die Fahrten der Nacht-TaxiBusse T4 Lüdinghausen – Selm, T14 Lüdinghausen – Seppenrade – Olfen und T24 Lüdinghausen – Nordkirchen – Südkirchen – Capelle.

Senden: Der SchnellBus S90 fährt wieder nach dem regulären Fahrplan, d.h. auch die Spätfahrten werden angeboten. Auch der NachtBus N4 startet wieder; allerdings wird die letzte Fahrt bereits um 1.10 Uhr ab dem Hauptbahnhof Münster durchgeführt.

Nottuln: Die Linie C85 fährt wieder im Stundentakt zwischen Nottuln und dem Bahnhof in Appelhülsen nach dem regulären Fahrplan, d.h. der bislang geltende Sonderfahrplan wird aufgehoben. Auch der NachtBus N8 startet wieder; allerdings wird die letzte Fahrt bereits um 1.17 Uhr ab dem Hauptbahnhof Münster durchgeführt. Entsprechend darauf angepasst sind auch die Fahrten des Nacht-TaxiBusses T8 Nottuln – Schapdetten.

Laer/Horstmar: Der SchnellBus S70/S71 fährt wieder nach dem regulären Fahrplan, d.h. auch die Spätfahrten werden angeboten. Auch der NachtBus N6 startet wieder; allerdings wird die letzte Fahrt bereits um 1.30 Uhr ab dem Hauptbahnhof Münster durchgeführt. Die Bedienung des Abschnittes vom Hauptbahnhof zur Halle Münsterland entfällt weiterhin in beiden Richtungen. Entsprechend auf die Fahrten des NachtBusses angepasst sind auch die Fahrten des Nacht-TaxiBusses T6 Horstmar – Leer. Auch die späten Anschlussfahrten der Linie 772 an die R73 um 22.15 Uhr, 23.15 Uhr und 0.15 Uhr von Altenberge nach Laer und Horstmar werden wieder durchgeführt.

Ibbenbüren/Saerbeck/Greven: Ab Samstag, 4. Juli nimmt die RVM den Betrieb der NachtBus-Linie N9 (Ibbenbüren - Saerbeck - Greven - Münster) teilweise wieder auf. Jeweils drei Fahrten pro Richtung werden angeboten. Um 18:50 Uhr, 21:05 Uhr und 23:05 Uhr fährt der N9 an der Haltestelle Ibbenbüren, Brügge/Disco los und hält um 19:04 Uhr, 21:18 Uhr und 23:18 Uhr an der Haltestelle Saerbeck, Friedhof und um 19:21 Uhr, 21:32 Uhr und 23:21 Uhr an der Haltestelle Greven, Martinischule. Die Fahrten ab Münster starten am Hauptbahnhof um 20:05 Uhr, 22:05 Uhr und 0:05 Uhr.

Kreis WarendorfNachdem die Einschränkungen im Kreis Warendorf aufgehoben sind, kehrt die RVM am Montag, den 6. Juli auf den Linien R22/R23 (Warendorf – Everswinkel – Münster) R32 (Sendenhorst – Münster) zum regulären Fahrplan zurück. Die NachtBus-Linien N1 (Ahlenden - Sendenhorst - Münster) und N3 (Münster – Everswinkel – Beckum) nehmen bereits in der Nacht von Freitag, den 3. Juli auf Samstag, den 4. Juli teilweise ihren Fahrbetrieb wieder auf. Allerdings starten Freitag und Samstag die jeweils letzten Fahrten um 1:10 Uhr von Münster in die Region. Damit entfallen weiterhin die im regulären Fahrplanangebot enthaltenen Fahrten bis rund 6.00 Uhr morgens. Auch die Nacht-TaxiBusse, die als Zu- bzw. Abbringer dienen, fahren in Anpassung an das jeweilige NachtBus-Angebot.

Alle aktuellen Fahrpläne zum Download finden Sie hier. 

Kreis Warendorf: Jetzt in allen RVM-Bussen kontaktlos bezahlen

Kreis Warendorf. Bereits seit Anfang dieses Jahres können Fahrgäste der Regionalverkehr Münsterland (RVM) auf den Linien S20 (Warendorf – Everswinkel – Münster) und S30 (Beckum – Sendenhorst – Münster) sowie in den StadtBussen in Ahlen ihr Ticket kontaktlos bezahlen (u.a. V-Pay, Maestro, Giro-Card, Apple-Pay, G-Pay,...). Diesen Service weitet das kommunale Verkehrsunternehmen nun aus und bietet die zusätzliche Bezahlmöglichkeit in 60 Bussen im Kreis Warendorf an. Zu den Corona-Schutzmaßnahmen der vergangenen Wochen gehörte auch, dass Fahrgäste in den RVM-Bussen nur die hintere Tür für den Ein- und Ausstieg nutzen durften. Das ändert sich jetzt schrittweise: Die RVM rüstet ihre Fahrzeuge nach und nach mit Hygieneschutzwänden aus, ähnlich wie es an den Kassen im Einzelhandel gehandhabt wird. In den Bussen, die mit einem Hygieneschutz ausgestattet sind, wird der Einstieg vorne wieder möglich sein. Auch der Ticketkauf beim Fahrpersonal erfolgt dann wieder.

In den letzten Jahren sind die bargeldlosen Transaktionen stetig gestiegen. Mit Beginn der Corona-Krise hat sich das Zahlungsverhalten vieler Kunden noch schneller weg vom Bargeld hin zur digitalen Zahlweise geändert. Wurden früher eher größere Beträge bargeldlos mit Karte oder Handy bezahlt, greifen Kunden vermehrt auch bei kleineren Beträgen zu der alternativen Zahlungsmethode. Diesen Trend hat die RVM aufgegriffen und forciert die Digitalisierung auch bei den Bezahlmöglichkeiten ihrer Tickets.

„Gerade in der jetzigen Zeit ist es für Fahrgäste gut, mit der kontaktlosen Möglichkeit eine Alternative zum Kauf mit Bargeld zu haben“, sagt Dr. Olaf Gericke, Landrat vom Kreis Warendorf.

„Mit der Ausstattung aller RVM-Busse im Kreis Warendorf schaffen wir für Fahrgäste einen flächendeckenden Service und erhöhen damit die Attraktivität des ÖPNV“, sagt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der RVM. Mit der zusätzlichen Bezahlweise können alle Tickets, die im Bus angeboten werden, z.B. Einzel-, 4er-, Tages- oder auch 7-TageTickets bargeld- und kontaktlos bezahlt werden. „Durch die Vielzahl der verfügbaren Tickets, können Fahrgäste je nach Bedarf das beste Ticket wählen“, ergänzt Dr. Herbert Bleicher, Umweltdezernent des Kreises Warendorf und RVM-Aufsichtsratsvorsitzender.

Markus Völker von der Sparkasse Steinfurt, dem Partner für das Projekt dazu: „Und es funktioniert genau so einfach wie im Supermarkt oder beim Bäcker. Karte vor das Lesegerät halten und schon ist das Ticket bezahlt.“ Die Geräte sind für Fahrgäste gut sichtbar neben dem Zahltisch montiert.

Die RVM hofft, dass viele Fahrgäste, die gelegentlich den Bus nutzen und kein Abonnement haben, die neue Zahlungsmöglichkeit nutzen. Für Fahrgäste, die ihr Ticket nicht im Bus kaufen möchten, empfiehlt die RVM die BuBiM-App, in der ebenfalls alle Tickets im Vorfeld gekauft werden können.

Weisen auf die kontakt- und bargeldlose Bezahlmöglichkeit in den Bussen der RVM im Kreis Warendorf hin RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns, Dr. Herbert Bleicher, Umweltdezernent des Kreises Warendorf und RVM-Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat des Kreises Warendorf Dr. Olaf Gericke.

FreizeitBusse F1 und F10 starten am 31. Mai

Kreis Warendorf/Kreis Steinfurt. Eigentlich war der Saisonstart des FreizeitBusse F1 und F10 für den 1. Mai geplant. Durch die Corona-Einschränkungen haben sich die Kreise Steinfurt und Warendorf und die RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) dazu entschieden, diesen Termin zu verschieben. Nachdem die Alltagsbeschränkungen infolge des Coronavirus aktuell gelockert werden, können die Busse auch wieder Fahrt aufnehmen: Am Sonntag, den 31. Mai 2020, starten der F1 und F10 samt Fahrradanhänger in die neue Saison. Noch bis zum 3. Oktober verkehren sie jeden Sonn- und Feiertag. Der F1 fährt im Kreis Warendorf zwischen Beckum, Neubeckum, Ennigerloh, Sendenhorst und Münster, der F10 ist im Kreis Steinfurt zwischen dem Torfmoorsee in Hörstel, Ibbenbüren, Mettingen, Westerkappeln und Osnabrück unterwegs.

Auch beim Freizeitvergnügen gilt: Im Bus muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Tickets sollten nach Möglichkeit im Voraus über die BuBiM-App gekauft werden. In den Bussen der Linie F1 können Tickets aber auch kontakt- und bargeldlos bezahlt werden. In den Rathäusern, Bürgerbüros und Tourist-Informationen liegen die aktuellen Linienflyer zur Mitnahme aus. Die RVM sendet diesen auch kostenlos an interessierte Bürger: Telefon 02591/939-0 oder E-Mail an fahrplan@rvm-online.de.

FahrradBus F1

„Viele Menschen haben während der letzten Wochen das Rad für sich wiederentdeckt“, stellt Dr. Herbert Bleicher fest. Der Umweltdezernent des Kreises und RVM-Aufsichtsratsvorsitzende betont, dass „der Kreis Warendorf immer einen Ausflug wert ist – und zurück nach Hause geht es dann bequem und umweltfreundlich mit dem F1.“ Die saisonal verkehrende Buslinie fährt mit einem Anhänger, auf dem bis zu 16 Fahrräder Platz finden. Die Mitnahme der Räder ist kostenlos. „Neben dem 120 Kilometer langen Werseradweg und der Zementroute können noch weitere fünf Radtouren in Verbindung mit dem FahrradBus unternommen werden“, sagt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der RVM. Als günstiges Ticket für Gruppen empfiehlt er das 9 Uhr TagesTicket für bis zu fünf Personen. „Damit sind Fahrgäste wirklich günstig und einen Tag lang flexibel auf der gewählten Verbindung unterwegs“, ergänzt Pieperjohanns.

Bei dem Fototermin entstand auch noch ein Video: https://youtu.be/u3UcFe-ZoKM

Fahrrad- und WanderBus F10

Auch wenn derzeit nahezu alle Veranstaltungen in den Städten und Gemeinden abgesagt werden, das Tecklenburger Land ist immer einen Ausflug wert und zurück nach Hause geht es bequem mit dem F10. Die saisonal verkehrende Buslinie fährt mit einem Anhänger auf dem bis zu 16 Fahrräder Platz finden. Die Mitnahme der Räder ist kostenlos. Auch für Wanderer, die die Teutoschleifen oder die Teutoschleifchen erkunden, ist der F10 eine gute Ergänzung, denn so kann der Radius der Wandertour erweitert werden.

Freuen sich, dass der FahrradBus F1 auch unter den corona-bedingten Beschränkungen wieder startet: RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns und Umweltdezernent Dr. Herbert Bleicher (v. l.).

RVM öffnet Vordereinstieg schrittweise

Ticketverkauf beim Fahrpersonal wieder möglich.

Münsterland. Zu den Corona-Schutzmaßnahmen der vergangenen Wochen gehörte auch, dass Fahrgäste in den RVM-Bussen nur die hintere Tür für den Ein- und Ausstieg nutzen durften. Das wird sich in den nächsten Tagen ändern: Die RVM rüstet ihre Fahrzeuge nach und nach mit Hygieneschutzwänden aus, ähnlich wie es an den Kassen im Einzelhandel gehandhabt wird.

Ab Montag, den 18. Mai werden bereits einige Busse der RVM mit dem Hygieneschutz ausgestattet sein. Für diese Fahrzeuge heißt es dann wieder: „Bitte vorne einsteigen“. Beim Einstieg sollten Fahrgäste selbstverständlich ihr Ticket vorzeigen, der Kauf von Fahrkarten beim Fahrpersonal ist ebenso wieder möglich.

Um die Kontakte trotzdem zu minimieren, bitte die RVM weiterhin darum, die Fahrkarten möglichst als E-Ticket über die BuBiM-App oder im Vorverkauf zu erwerben.

Die Busse werden nun schrittweise umgebaut. Bei jenen Fahrzeugen, die noch nicht mit dem Hygieneschutz ausgestattet sind, bleibt der vordere Einstiegsbereich abgesperrt. Hier ist der Einstieg nur an den hinteren Türen möglich, was durch eine entsprechende Beschilderung für den Kunden erkenntlich ist.

Ticketverkauf beim Fahrpersonal wieder möglich

BürgerBus in Hoetmar wird kurzfristig durch Anruflinie ersetzt

Hoetmar. Seit gut zwei Monaten ist der BürgerBus aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr im Einsatz. Nach dem Lockdown Mitte März ruht der Betrieb. Inzwischen sind einige Bereiche des öffentlichen Lebens wieder hoch gefahren. Die Kinder gehen wieder z.T. zur Schule und auch die Wirtschaft läuft wieder an. So erreichten die Verantwortlichen des BürgerBus-Vereins vermehrt Anfragen, wann denn der BürgerBus wieder in Betrieb genommen wird. 

Da dies kurzfristig noch nicht abzusehen ist, hat man sich Gedanken gemacht, wie man das entstandene Vakuum in Hoetmar zunächst schließen kann. Eine Anfrage bei der Stadt und beim Konzessionsinhaber, der RVM, hat ergeben, dass es zeitlich möglich ist, die Linie zunächst mit einem Anrufsammeldienst weiter zu betreiben. Dabei bleibt im Grunde vieles erhalten wie Fahrtzeiten, Linien und auch Haltestellen. Nur der Bus kommt nicht automatisch, sondern der Fahrgast muss die Fahrt ca. bis eine halbe Stunde vorher beim Taxiunternehmen Taxi Fritz unter 02581-3344 anmelden. Dieser befördert dann den Fahrgast von Haltestelle A zu Haltestelle B. Der Fahrpreis bleibt bei dem bekannten Inseltarifen von 50 Cent bzw. 1 €. Auch werden vorhandene ABO Tickets anerkannt.
Diese Lösung wird voraussichtlich bis zum Ferienbeginn Ende Juni dauern. Sollten die Infektionszahlen auf einem konstant niedrigen Niveau bleiben, kann der BürgerBus dann wieder seine gewohnte Runde drehen. Dazu wird er noch in einigen Bereichen verbessert, sodass die Fahrer als auch die Fahrgäste bestmöglich vor dem Coronavirus geschützt sind.

BürgerBus in Hoetmar wird kurzfristig durch Anruflinie ersetzt

Mund- und Nasen-Schutz in den Bussen der RVM

Münsterland. Ab Montag, 27. April besteht in den Bussen und Bahnen in NRW die Pflicht, einen Mund- und Nasen-Schutz zu tragen. Diese Pflicht gilt somit auch in den Bussen der RVM. Wir bitten alle Fahrgäste, sich an die Regelung zu halten und einen entsprechenden Schutz zu tragen. Hierzu sind neben den üblichen medizinischen Masken auch selbstgenähte Masken sowie Schals und Tücher erlaubt. Besonders in den Morgenstunden sind vorrangig für Berufstätige, die ihre Arbeitszeit nicht verschieben oder von zu Hause aus arbeiten können, auf die Busse der RVM angewiesen. Wer auf Fahrten vor 9 Uhr verzichten kann, sollte dieses zur Entzerrung der Auslastung vermeiden. Wer nicht in der Hauptverkehrszeit fährt, unterstützt damit die anderen Fahrgäste.

Wie bisher bitten wir Fahrgäste verstärkt, auf die Handhygiene vor und nach der Fahrt zu achten. 

Fahrplanregelung ab 23. April

Seit Donnerstag, den 23. April werden die benötigten schulorientieren Fahrten und Linien fahrplanmäßig wieder angeboten. Das heißt, es gilt weitestgehend der reguläre Fahrplan wie an Schultagen, jedoch mit Ausnahme des Spätverkehrs ab ca. 21 Uhr sowie jener schulspezifischen Fahrten für Grundschulen, die noch geschlossen sind.

Bitte beachten Sie, dass die BürgerBusse derzeit ihren Verkehr eingestellt haben. 

Die NachtBus-Linien N1, N4, N6, N8, N9, N11, N12, N14, N16, N19, N28 sowie die als Zubringer dienenden TaxiBusse T4, T6, T7, T8, T12, T14, T22, T24, T26 und das AST Ostenfeld – Westkirchen sowie AST Enniger – Vorhelmbereits werden derzeit nichtangeboten.

Die Starts vom FahrradBus F1 (Beckum - Ennigerloh - Sendenhorst - Wolbeck - Münster) im Kreis Warendorf und vom Fahrrad- und WanderBus F10 (Hörstel - Ibbenbüren - Mettingen - Westerkappeln - Wersen - Osnabrück) im Kreis Warendorf, werden auf unbestimmte Zeit verschoben. In den vergangenen Jahren waren ab dem 1. Mai an Sonn- und Feiertagen der F1 und F10 unterwegs - nicht so in der Saison 2020. Der neue Starttermin wird je nach weiterer Entwicklung des Coronavirus rechtzeitig durch die RVM bekannt gegeben.

Die RVM bittet ihre Fahrgäste, sich in der elektronischen Fahrplanauskunft über genaue Abfahrtszeiten zu informieren.

Über diese Regelung hinausgehende Hinweise für Ihr Verkehrsgebiet entnehmen Sie bitte der folgenden Auflistung:

Kreis Borken

  • Grenzüberschreitende Linien in die Niederlande entfallen weiterhin (T10, T55, T88 und R71)
  • TaxiBus-Anschlussverkehre (T6, T7, T22, T26, RT73, RT74, C87 und T15) verkehren nicht

Kreis Coesfeld

  • Die Linie C85 fährt bis auf Weiteres nach dem seit 8.4.2020 gültigen Sonderfahrplan.
  • Das AST Dülmen fährt nach einem Sonderfahrplan.

Kreis Warendorf

  • Die ersten beiden Fahrten pro Richtung des NachtBus N3 fahren weiterhin.
  • Die Nacht-AST-Verkehre Ostenfeld – Westkirchen und AST Enniger – Vorhelm entfallen.

Kreis Steinfurt

  • Ab Montag, 27. April werden die RegioBus-Linien R11 Westerkappeln – Wersen – Büren – Osnabrück, R30 Ibbenbüren – Lotte und R31 Lotte – Osnabrück  wieder nahezu nach dem gewohnten Fahrplan verkehren. Fahrgäste aus Lotte, Wersen und Büren haben dann wieder die Möglichkeit ihre Linien nach Osnabrück alle 20 Minuten zu nutzen. Lediglich Fahrten in den Abendstunden nach 22 Uhr entfallen weiterhin. Auch am Wochenende gilt nun wieder der normale Fahrplan.
  • Die Linien D50 (betrifft nur Kleinbus-Verkehr MS-FMO) und Linie 150 entfallen.

(Stand 23.04.2020, 13:00h)

AST Dülmen ab 1. April wieder unterwegs

Dülmen. Gute Nachricht für alle Dülmener Bürgerinnen und Bürger: Das Anruf-Sammel-Taxi (AST), das Anfang Januar 2020 eingestellt werden musste, wird zum 1. April 2020 wieder angeboten. Darauf verständigten sich die Stadt Dülmen, die Regionalverkehr Münsterland GmbH sowie das beauftragte Taxi-Unternehmen.

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie gibt es seit dem 1. April einen nur eingeschränkten Fahrplan. Den Fahrplan finden Sie nachfolgend als pdf-Datei.

Im Bus in Ahlen mit Karte bezahlen

RVM und Sparkasse führen Bezahlmöglichkeit in den StadtBussen in Ahlen ein

Ahlen. In Supermärkten oder im Einzelhandel ist das Bezahlen mit Karte oder Smartphone schon lange möglich. Nun steht für Fahrgäste der RVM der Service auch auf den StadtBus-Linien in Ahlen zur Verfügung. Gemeinsam mit der Sparkasse hat die RVM ein Projekt initiiert, um die moderne und sichere Bezahlweise auch in den acht StadtBussen in Ahlen anbieten zu können.

„Mit dem neuen Angebot wird die Attraktivität des Busverkehrs hier in Ahlen weiter gesteigert“, erklärt Dr. Alexander Berger, Bürgermeister der Stadt Ahlen. „Als RVM sind wir das erste ÖPNV-Unternehmen im Münsterland, das seinen Fahrgästen diesen Service anbietet“, ergänzt Michael Klüppels, vom Verkehrsmanagement der RVM.

Und so funktioniert es: Fahrgäste nennen dem Fahrpersonal das Ziel ihrer Fahrt und wie oft sie die Strecke fahren möchten, das Fahrpersonal ermittelt das passende Ticket und fragt den Fahrgast nach der Bezahlweise. Möchte der Fahrgast mit Karte oder Smartphone bezahlen, muss nur noch die Karte oder das Smartphone vor das Terminal gehalten werden. Ein akustisches Signal bestätigt die Zahlung. „Auf diese Art können alle Tickets z.B. Einzel-, 4er-, Tages- oder auch 7-Tage Tickets bezahlt werden, die auch bisher mit Bargeld bezahlt werden können“, sagt Klüppels.

Im Vergleich zum Ausland werden in Deutschland viele Beträge bar bezahlt. Dennoch werden immer mehr Käufe per Karte oder auch mit dem Smartphone getätigt. Besonders kleine Beträge beim Bäcker, im Supermarkt und jetzt auch im Bus lassen den Anteil des bargeldlosen Bezahlens steigen.

Damit Fahrgäste den Service nutzen können, wurden die acht RVM-Busse im Ahlener Stadtgebiet mit Bezahl-Terminals ausgestattet. Zudem wurde das Fahrpersonal geschult und der Finanztransfer organisiert. Fahrgäste, die ihr Ticket weiterhin bar beim Fahrpersonal bezahlen möchten, können das weiterhin machen.

Michael Klüppels, Leiter RVM-Verkehrsmanagement und Dr. Alexander Berger, Bürgermeister der Stadt Ahlen testen das kontaktlose Bezahlen in den Bussen im Stadtverkehr Ahlen.

Handyticket erweitert BuBiM-App: Mit wenigen Klicks zum Ticketkauf

Es sind nur ein paar Klicks auf dem Smartphone und schon steht das Ticket für die Fahrt mitBus und Bahn zur Verfügung. Ob von Olfen nach Lüdinghausen oder von Nottuln nach Münster – das breite Spektrum der Tickets im WestfalenTarif kann jetzt über die BuBiM-App digital gekauft werden, wobei BuBiM für Bus und Bahn im Münsterland steht.

„Mit dem zusätzlichen Service werten wir die BuBiM-App auf und bieten den Fahrgästen einen bequemen Ticketkauf über ihr Smartphone an“, sagt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH und ergänzt: „Mit dieser Weiterentwicklung steht den Kunden nun der unkomplizierte Kauf von beispielsweise Einzel-, Tages- oder MonatsTickets mit dem Handy zur Verfügung. In der heutigen Zeit ist dies ein kundenorientierter Service, der aber auch den ÖPNV als zukunftsfähigen Teil der Mobilität widerspiegelt.“

BuBiM-App: kostenlos und systemübergreifend verfügbar

Die BuBiM-App ist kostenlos und steht im Google Play Store und im App Store zum Download bereit. Um Tickets über die App zu kaufen, müssen Fahrgäste sich einmalig anmelden. Gekaufte Tickets können per PayPal, SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlt werden. Im persönlichen Bereich können Fahrgäste gekaufte Tickets einsehen, die Benutzerdaten sowie das Passwort ändern und neue Zahlungsmethoden hinzufügen.

Fragen rund um die neuen Funktionen der BuBiM-App beantwortet die RVM unter: 0180 6 / 504033 (20 Cent pro Anruf, 60 Cent mobil). Außerdem wird zurzeit ein kleiner Erklärfilm für ungeübte Nutzer erstellt, der dann auf der Homepage der RVM und weiterer Partner zu finden ist.

Weitere Schritte der Digitalisierung sind in Planung

Das kommunale Verkehrsunternehmen RVM arbeitet gemeinsam mit den Münsterlandkreisen an weiteren Schritten auf dem Weg zur Digitalisierung. So sollen in Kürze auch alle Abonnenten einschließlich der Fahrschüler ihr Ticket auf dem Smartphone abrufen können. Außerdem wird ein Selbstverwaltungsportal im Internet bereitgestellt, mit dem Kunden, Firmen und Schulen Tickets verwalten können. Ein Web-Shop zum Ausdrucken von Tickets ergänzt das Angebot.

Das neue Handyticket
Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Hier erhalten Sie alle Infos, unter anderem zu unserem neuen E-Ticket!

Mehr Erfahren
E-Ticket