On-Demand-Verkehr in GronauMein G-Mobil

Wann und wo ich will - Mein G-Mobil

Ein attraktiver und möglichst flexibler Stadtverkehr innerhalb Gronaus und Epe - das war die Aufgabe, als vor einigen Jahren deutlich wurde, dass der StadtBus-Verkehr nicht mehr das richtige Angebot für die Bürgerinnen und Bürger Gronaus war. Mit zuletzt unter 300 Fahrgästen pro Tag stand dies nicht mehr im Verhältnis zu den Kosten. Zum Glück war landesweit bereits die Notwendigkeit alternativer und zukunftsgerechter Lösungen im ÖPNV und auch deren Bedeutung für einen verminderten Co2-Verbrauch erkannt worden. Fördermittel wurden freigegeben und gemeinsam mit der RVM bewarb sich die Stadt Gronau: Ein On-Demand-Projekt sollte in Gronau umgesetzt werden.

Hendrik Wüst, damals Verkehrsminister NRW übergibt Bürgermeister Rainer Doetkotte den Förderbescheid
Hendrik Wüst, damals Verkehrsminister NRW, übergibt im Oktober 2020 den Förderbescheid an Bürgermeister Rainer Doetkotte

Die Projektphasen

Projektstart des G-Mobils war der 01.06.2021. Im ersten Monat war die Nutzung des G-Mobils kostenlos. Zusätzlich wurden im ersten Monat die Stadtbuslinien C1, C2, C3 und die Taxibuslinien T4, T5 noch parallel geführt, um einen einfachen und fließenden Übergang zu schaffen. Seit Juli 2021 übernimmt das G-Mobil sämtliche Fahrten des Stadtbusses. Es gelten weiterhin die Preise des WestfalenTarifs.

Vom 01.06.2021 bis zum 09.01.2022 lief das Projekt Mein G-Mobil noch in einem sogenannten Pilotbetrieb. In diesem waren zunächst drei Shuttle unterwegs. Die Bedienzeiten wurden vom Stadtbus übernommen. Das Bediengebiet des Stadtbusses wurde übernommen und zusätzlich um das Gewerbegebiet Gronau-Ost erweitert.

Am 12.10.2021 wurde die Fahrzeugflotte um ein barrierefreies Fahrzeug erweitert.

Am 10.01.2022 erfolgte die Umstellung auf den Regelbetrieb, wodurch das Angebot des G-Mobils noch einmal erweitert wird. Es werden nun vier Shuttle eingesetzt. Die Bedienzeiten werden verlängert (Montag bis Freitag von 5 bis 24 Uhr, Samstag von 7 bis 24 Uhr, Sonntag und Feiertags von 7 bis 24 Uhr). Außerdem erweitert sich das Bediengebiet. Durch die Verknüpfung von zentralen und wichtigen Haltestellen (Bahnhof, Amtshaus und Friedhof (virtuell)) wird Epe angebunden. Im April 2022 wurde die Fahrzeugflotte nochmals um zwei weitere Fahrzeuge ergänzt. Der Fuhrpark umfasst sechs Fahrzeuge.

Stand Mai 2022 greifen wöchentlich etwa 1.500 Fahrgäste für ihre städtischen Fahrten auf das G-Mobil zurück, so dass in den vergangenen zwölf Monaten bereits über 35.000 Fahrten durchgeführt werden konnten. Insgesamt haben knapp 1.800 Kunden eine Fahrt gemacht. 74 Prozent der Nutzer sind Wiederholungstäter, die mindestens zweimal unterwegs waren. Besonders erfreulich im Sinne der Effizienz und der Nachhaltigkeit ist der steigende Anteil zusammengelegter Fahrten: Knapp 77 Prozent werden als gemeinsame Fahrten mehrerer Passagiere durchgeführt, die unabhängig voneinander gebucht haben.

Die Förderung

Mein G-Mobil wird im Rahmen von „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ gefördert. Fördergeber ist das Land Nordrhein-Westfalen. Das G-Mobil wurde als eines von 15 Modellprojekten ausgewählt. Die Modellprojekte sollen aufzeigen, wie der ÖPNV im ländlichen Raum zukünftig aussehen kann. Im Rahmen des Projekts G-Mobil ist eine Umstellung des Stadtbusverkehrs von einem starren System mit festen Fahrplan auf ein On-Demand-System (Bedarfsverkehr) vorgesehen. Der Förderzeitraum erstreckt sich auf 2 Jahre bis Ende Mai 2023.    

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Stadt Gronau unter www.mein-gmobil.de.